Player laden ...

Camerata variabile | Contrat Social

Publiziert am 09. November 2016

Eine besondere Qualität des Ensembles «Camerata variabile» sind die sorgfältig recherchierten, themenorientierten Programme. Alte und neue Musik stehen in einem spannenden Bezug zueinander und beziehen immer wieder auch andere Kunstsparten mit ein. Die neue Saison verspricht Grossartiges!

Camerata variabile | Diverse Aufführungsorte

5 Konzerte im Gare du Nord Basel
5 Konzerte im Grossen Saal des Konservatoriums Zürich
5 Konzerte in Schaffhausen und Neuhausen
2 Konzerte im Centre Le Phénix Fribourg
1 Konzert im KuK Aarau

Details siehe Website des Ensembles

Soziale Gerechtigkeit statt Trieb
Der Genfer Philosoph und Komponist Jean-Jacques Rousseau (1712–1778) agiert als imaginärer Führer durch das neue Programm der Camerata variabile. Helena Winkelman, die künstlerische Leiterin des Ensembles, und die über zwanzig Ensemblemitglieder suchen in fünf Saisonprogrammen nach Bezügen zwischen Musik und Staatswesen. Ausgangspunkt ist Rousseaus staatstheoretische Schrift «Le Contrat Social», ein Schlüsselwerk der Aufklärungsphilosophie, das – obwohl sofort verboten – doch entscheidend zur Französischen Revolution beitrug und heute noch unseren modernen Staat entscheidend prägt.

Fünf Konzerte in fünf Städten der Schweiz
Jedes der fünf Konzerte enthält Zitate von Rousseau, die in Beziehung gesetzt werden zum musikalischen Repertoire. Im Eröffnungskonzert ROYAL COURT & PUB begegnen die Zuhörer nicht nur der Monarchie des späten 18. Jahrhunderts, sondern hören auch alte englische Volksmusik in Kombination mit den berühmten «Eight Songs for a Mad King» von Maxwell Davies. Das zweite Konzert PROPAGANDA vereinigt Musik aus der Zeit des Stalinismus und der Sowjetunion. Schostakowitschs 8. Streichquartett bildet einen Eckpfeiler. Im dritten Konzert begeben sich die Musiker auf die Suche nach UTOPIA hauptsächlich in Frankreich, wo Musik und Kunst einen Gegenentwurf zur rapide zunehmenden Industrialisierung anstrebten. Berios «Folk Songs» ergänzen das Programm.

Schubert trifft auf Alphorn
Im April 2017 folgt die Camerata variabile den Auswanderern Hanns Eisler und Kurt Weill mit dem Kurzfilm «The Immigrant» von Chaplin in die USA, wo die Musiker zusammen mit der Hammondorgel von Dominik Blum den Aufbruch der 68er feiern. Im fünften und letzten Saisonkonzert, HAUSMUSIKNATURMUSIK reflektiert das Ensemble den von Rousseau oft angesprochenen Naturzustand des Menschen und lässt Schuberts Streichquintett auf eine Uraufführung mit Alphorn treffen. Neben bekannten und weniger gespielten Meisterwerken der Kammermusik bringt die Camerata variabile auch Werke von vier Schweizer Komponisten zur Uraufführung: Isabel Klaus, Dominik Blum, Silvan Loher und Mischa Käser. Als Gäste mit dabei sind u. a. die Sängerinnen Christina Daletska und Silke Gäng, Carl Rosman, Thomas Grossenbacher und Balthasar Streiff.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Klassik | Jazz

J.S. Bach-Stiftung | BWV 114 | Ach, lieben Christen, seid getrost

Mehr
Klassik | Jazz, Musik-Szene

Zürcher Kammerorchester | Saisoneröffnung

Ein Auftakt zu weiteren grossartigen Abenteuern des Zürcher Kammerorchesters und Daniel Hope mit «Hope and Friends».
Mehr
J.S. Bach-StiftungKlassik | Jazz

J.S. Bach-Stiftung | BWV 95 | Christus, der ist mein Leben

Mehr
J.S. Bach-StiftungKlassik | Jazz

J.S. Bach-Stiftung | BWV 51 | Jauchzet Gott in allen Landen

Mehr

Anzeige

J.S. Bach-StiftungKlassik | Jazz

J.S. Bach-Stiftung | BWV 78 | Jesu, der Du meine Seele

Mehr
J.S. Bach-StiftungKlassik | Jazz

J.S. Bach-Stiftung | BWV 33 | Allein zu Dir, Herr Jesu Christ

Mehr
Klassik | Jazz, Fondation SUISA

Porträtserie Get Going! | Beat Gysin

Unterwegs im und mit dem Raum
Mehr
Pop | Volk

Urbane Volksmusik | Gläuffig - Gesellen Wanderung-Tour

Zu Beginn hat sich «Gläuffig» der traditionellen Innerschweizer Ländlermusik verschrieben. Jetzt begeben sie sich auf neue Wege.
Mehr
Kunst-Szene, Musik-Szene

Schweizer Grand Prix Musik | Cod.Act

Die Preisträger des Schweizer Musikpreises stehen fest, den Hauptpreis nahm das Duo Cod.Act im Kunstmuseum Basel entgegen.
Mehr
Klassik | Jazz, Film-Szene, Fondation SUISA

Portätserie Get Going! | Michael Künstle

«Orchestral Spaces» – wenn Musik beim Hören räumlich fassbar wird
Mehr
Pop | Volk

Alpentöne 2019 | Internationales Musikfestival Altdorf

Alpentöne 2019 ludt auch in seiner vergangenen Ausgabe Musiker*innen aus allen Ländern des Alpenbogens von Slowenien bis Okzitanien ein.
Mehr
Pop | Volk, Musik-Szene, Projekte, Fondation SUISA

Porträtserie Get Going! | Eclecta

Von der unendlichen Lust am Experiment
Mehr
Klassik | Jazz, Musik-Szene, Projekte, Fondation SUISA

Porträtserie Get Going | Bertrand Denzler

Jazz ist seine grosse Leidenschaft, weil die Improvisation, also die Umsetzung des Denkens in Echtzeit, ihn immer mehr fasziniert hat.
Mehr
Klassik | Jazz, Fondation SUISA

Tiefe Bässe und Neonlicht | Tobias Preisig | Violinist

Seine ersten Sprünge machte Tobias als 6 Jähriger, als er in der Stube seines Grossvaters mitgeigte. Heute spielt er Konzerte auf der ganzen Welt.
Mehr
Musik-Szene

Patrick Kessler | Experimenteller Echtzeit-Soundtrack

Wer bei Chuchchepati erstmal nur Chuchichästli versteht, liegt nicht ganz falsch: Eine Echtzeit – Installation für acht Lautsprecher & Orchester
Mehr
Klassik | Jazz, Musical | Oper | Tanz

Orchester Biel-Solothurn | 50 Jahre Musikgenuss

Ein Konzert voller Geburtstagsüberraschungen. Und das Orchester hat doppelt zu feiern.
Mehr
Klassik | Jazz

Osterfestival Andermatt 2016 I Galaeröffnung

Neben Bach und Mozart prägte das zeitgenössische Werk zur NEAT-Eröffnung des Schweizer Komponisten Luigi ...
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen