Player laden ...

5x2 Tickets | Spielfilm | Portrait de la jeune fille en feu

Ab 24. Oktober 2019 im Kino (Deutschschweiz)


Lesbische Liebe im Korsett gesellschaftlicher Zwänge.

Bretagne, 1770. Die Malerin Marianne wird beauftragt, die adelige Braut Héloïse zu porträtieren. Diese verwehrt sich jedoch dem Erstellen eines Hochzeitsporträts und damit indirekt der Hochzeit selbst. So muss Marianne einen Weg finden, die rebellische Héloïse im Geheimen zu malen.

Webseite: Kinos und Spielzeiten

«Portrait de la jeune fille en feu» | Regie: Céline Sciamma | Drama, Romanze, Historisch | 119min. | Frankreich, 2019 | Verleih: Cineworx | Cast: Noémie Merlant, Adèle Haenel, Luàna Bajrami, Valeria Golino.

Zum Film
Für Marianne beginnt eine heimliche Suche nach ihrem Motiv. Vordergründig wird sie zur Gesellschafterin von Héloïse, aber nur, um sie mit ihren Augen einzufangen und nachts am Bild weiterzumalen. Im Stillen wächst zwischen den beiden derweil eine seltsame Vertrautheit, eine fragile Intimität. Nach «Tomboy» und «Bande de filles» hat Céline Sciamma eine malerische Liebesgeschichte geschaffen, die im diesjährigen Cannes-Wettbewerb nicht unbemerkt blieb. Die Regisseurin und Drehbuchautorin – unter anderem bekannt für ihre Arbeit im Animationshit «Ma vie de Courgette» – erhielt für «Portrait de la jeune fille en feu» die Palme für das Beste Drehbuch. Viel Lob erhielten auch die beiden Hauptdarstellerinnen Adèle Haenel und Noémie Merlant.

Stimmen
«Überzeugt durch seine feinfühlige Inszenierung und die richtige Dosis an Emotionen. […] Ein Film für alle Sinne.» – outnow.ch | «Céline Sciamma zeichnet in einem der aufregendsten Filme des Jahres das leuchtende Porträt einer befreienden Liebe im Korsett gesellschaftlicher Zwänge.» – ZFF.com. | «Die Neugierde, mit der die Malerin ihr Modell heimlich beobachtet, lässt sich unschwer als Allegorie auf ein unterdrücktes, weil tabuisiertes lesbisches Begehren deuten. Zugleich entfaltet sich ein äusserlich keusches, aber erotisch flirrendes Wechselspiel von Verbergen und Enthüllen, Hin- und Wegschauen. Auch wenn Héloïse die Blicke Mariannes bald erwidert und die beiden Frauen sich anfreunden, geht die Initiative von Marianne aus. Sie ist diejenige, mit der sich das Publikum identifizieren soll.» – filmbulletin.ch

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Mehr Wettbewerbe

25x2 Eintritte mit Führung | Ausstellung | Fiktion Kongo | Museum Rietberg | Zürich

Mitmachen

35x2 Eintritte | Jubiläums-Ausstellung | bauhaus imaginista | Zentrum Paul Klee | Bern

Mitmachen

Anzeige

3x2 Tickets | Konzert | Jonas Kaufmann - Mein Wien | KKL | Luzern

Mitmachen

3x2 Tageskarten | 55. Solothurner Filmtage 2020 | Solothurn

Mitmachen

3 Bücher | GRM.Brainfuck | Sibylle Berg | Gewinnerbuch Schweizer Buchpreis 2020

Mitmachen

2x2 Tickets | Ballett | Tanz 31 | Carmen.maquia | Luzerner Theater | Luzern

Mitmachen

2 Monografien | Ausstellung | Manon | Kunsthaus Zofingen

Mitmachen

2x2 Tickets | Kabarettabend | Joachim Rittmeyer - Neue Geheimnische | Theater am Hechtplatz | Zürich

Mitmachen

2x2 Tickets | Show | Salto Natale - Fantasia | Zürich-Kloten

Mitmachen

5x2 Tickets | Spielfilm | A Rainy Day in New York

Mitmachen

4 Bücher | Die Verführerin | Heidy Gasser | bildfluss-Verlag

Mitmachen

5x2 Tickets | Animationsfilm | Les Hirondelles de Kaboul

Mitmachen

5x2 Tickets | Spielfilm | Adam

Mitmachen

3x2 Tickets | Spielfilm | The Invisible Life of Eurídice Gusmão

Mitmachen

5x2 Tickets | Doku-Fictio | Echo

Mitmachen

3x2 Tickets | Spielfilm | The Farewell

Mitmachen

5x2 Tickets | Spielfilm | Baghdad in my Shadow

Mitmachen

5x2 Tickets | Spielfilm | A white, white day

Mitmachen

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen