© Nach «Herbstzeitlosen», Bettina Oberli inszeniert am Theater Basel

Theater Basel | Saisonprogramm

Publiziert am 24. Mai 2012

Das Theater Basel war schon in Serie Opernhaus des Jahres. Nun mischt auch die Sparte Theater den Schauspielbetrieb auf. So viel Innovation und Experimentierfreudigkeit, wie sie das Basler Saisonprogramm 2012/13 bietet, macht mehr als neugierig.
Mehr lesen

Gebeutelte Laien
Der britische Künstler Ed Fornieles bringt eine ganz besonders neuartige Form der Inszenierung ans Basler Theater: die Facebook-Sitcom «Happy Days in Basel». Sie setzt sich ironisch mit der gesellschaftlichen Relevanz des Theaters auseinander – darunter auch mit dem «Kulturinfarkt» – und endet in einer apokalyptischen Revolution. Eine weitere Uraufführung übersteigt die Grenze zum Publikum: Der bekannte deutsche Regisseur Volker Loesch präsentiert seine Spezialität und holt von der Realität gebeutelte Laien auf die Bühne. Diesmal sind es Kleinanleger, denn in «Angst» nach dem Bestseller von Robert Harris geht es um Börsenspekulation. Weitere Schauspiel-Uraufführungen sind «Moses» nach dem Alten Testament, «Königinnen» – eine Recherche über das Weibliche – von Joachim Schloemer und Fritz Hauser, «Expats» über Schweizer Geschäftsleute in Schanghai und «Der Park», eine Satire auf die Schweiz, verfasst vom neuen Hausautor und Slam-Poeten Gabriel Vetter.

Massimo Rocchi und Bettina Oberli
Aus dem klassischen Repertoire gegeben werden Strindbergs «Ein Traumspiel», Shakespeares «Othello», Frischs «Biografie. Ein Spiel» sowie eine von FADC verantwortete Version von Schillers «Don Karlos». Dazu kommen dramatisierte Versionen von Goethes «Die Leiden des jungen Werther» und von Tolstois «Anna Karenina», letztere in der Regie von Bettina Oberli. Witzig dürfte das Bühnenregie-Debüt von Massimo Rocchi werden: Joseph Haydns Opera buffa «Lo Speziale» (Der Apotheker) nach der Vorlage von Carlo Goldoni. Ein voraussichtlicher Hit wird auch das Erfolgsmusical «The Black Rider» von Tom Waits, Robert Wilson und William S. Borroughs, eine moderne Variante von Carl Maria von Webers «Der Freischütz». Quelle: sda

weniger lesen

2009 und 2010 wurde das Theater Basel in Folge Opernhaus des Jahres. Befragt wurden fünfzig Opernkritiker aus aller Welt. Das Theater Basel ist das grösste Dreispartenhaus der Schweiz.

Kulturnachrichten

  • Bühne

    9. Murikultur Tage

    Die ganze Fülle von Murikultur an einem Wochenende. Vom 11. bis 14. September 2020 verwandelt sich ...

  • Bühne

    Theater Casino Zug | Katrin Kolo neue Intendantin

    Katrin Kolo heisst die Hoffnungsträgerin des Theater Casino Zug, die neue Intendantin stellt nun ...

  • Bühne

    Bühnen der Region Basel | Saisoneröffnung

    Die Bühnen Beider Basel laden zum Probesitzen mit Kuchen!

  • Bühne

    Ferien zu Hause? Mit Theater für zu Hause! | Mit Theater für zu Hause!

    Zum Start der Sommerferien geht die neue Webseite www. theaterfuerzuhause.ch von Schweizer Tanz- ...

Unser eMagazin

CLICK 2020/08
CLICK 2020/07
CLICK 2020/06

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | Seberg

5x2 Tickets | Dok-Film | The Wall of Shadows

5x2 Tickets | Jungkunst 2020 | 14. Festivalausgabe | Winterthur

5x2 Tickets | Spielfilm | Qi qiu – Balloon

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

5x2 Tickets | Dokumentarfilm | I am Greta

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden