Film/Jetzt im KinoBald im KinoFilm-Szene

Kino | Definitely, Maybe

Publiziert am 27. März 2008

"Definitely, Maybe" ist eine leichtfüssige Comedy mit durchwegs sympathischen Protagonisten, wortwitzig und unterhaltsam. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Mehr lesen

Synopsis: Nach dem abrupten Ende der Beziehung ihrer Eltern, will die nasenweise 11-jährige Tochter Maya (Breslin) unbedingt wissen, wie eigentlich alles begann. So lässt Vater Will Hayes (“Smokin’ Aces”) die letzten 15 Jahre Revue passieren und erzählt ihr von den drei Frauen, die sein Herz eroberten. Er ändert dabei aber die Namen und ein paar Fakten, sodass Maya schliesslich raten muss, wen er geheiratet hat und wer ihre Mutter ist. So akzeptiert sie am Ende des originell-romantischen Rückblicks das Ende der Beziehung – und ihr Vater riskiert eine neue …

Kritik: Auf dem Feld der romantischen Komödien ist Regisseur Brooks bereits als Drehbuchautor erfolgreich gewesen (“French Kiss”, “Bridget Jones 2”). Die meisten Liebeskomödien beginnen mit einer Hassliebe und enden todsicher mit einem Happyend. Brooks aber erzählt recht clever die Geschichten um drei Frauen in gut verständlichen Flashbacks – er geht also den umgekehrten Weg. So entwickelt sich eine gewisse, nicht allzu nervenaufreibende Spannung, die dafür bis zum überraschenden Schluss anhält. Tochter Maya wird recht natürlich von Abigail Breslin gespielt, deren Talent schon im Komödienerfolg “Little Miss Sunshine” auffiel. Dann ist da Hauptrollenträger Reynolds, der sich langsam aber sicher zum nächsten Hugh Grant zu entwickeln scheint. Eine leichtfüssige Comedy mit durchwegs sympathischen Protagonisten, wortwitzig und unterhaltsam. Nicht mehr, aber auch nicht weniger …

Benny Furth

weniger lesen

Definitely, Maybe / Romantische Komödie / Regie: Adam Brooks / 117 Minuten / GB-USA 2008 / mit: Ryan Reynolds, Rachel Weisz, Abigail Breslin, Elizabeth Banks, Isla Fisher, Kevin Kline u.a. / Verleih: Universal Int. Pictures / Filmstart: 27. März 2008.

Yesh! Neues aus der jüdischen Filmwelt - arttv Dossier

Spielfilm
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Yesh! Filmtage 2020
Neues aus der jüdischen Filmwelt

Mini-Serie
Douze Points

Spielfilm
The Painted Bird

Kulturnachrichten

  • Film

    Die 44. Schweizer Jugendfilmtage finden vom 25. bis 29. März 2020 im Theater der Künste und im ...

  • Film

    Udo Lindenberg zum Biopic über sein Leben

  • Film

    Jan Bülow über seine Filmrolle als Udo Lindenberg

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | Jagdzeit

5x2 Tickets | Spielfilm | Mare

5x2 Tickets | Spielfilm | Lindenberg! Mach dein Ding

20x2 Eintritte | Ausstellung | Blumen für die Kunst | Aargauer Kunsthaus | Aarau

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

5x2 Tickets | Spielfilm | Moskau Einfach!

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden