Player laden ...

Kino | Le Scaphandre et le Papillon

Publiziert am 27. Februar 2008

Mathieu Amalric spielt meisterhaft Jean-Dominique Bauby in einem ebenso meisterhaften Film, der eine fesselnde, berührende und wahre Geschichte erzählt.
Mehr lesen

Synopsis: Als Jean-Dominique Bauby 1995 einen Gehirnschlag erlitt, war er 43 Jahre alt, Vater zweier Kinder und Chefredaktor der französischen “Elle”. Vollständig gelähmt, unfähig zu sprechen, blieb ihm nur eine einzige Möglichkeit zu kommunizieren: Mit den Augen blinzeln. Da er sich dieser für ihn völlig neuartigen Perspektive anpassen musste, schuf er für sich eine neue Welt mit den einzigen Dingen, die nicht gelähmt waren: seine Fantasie und sein Gedächtnis …

Kritik: Zu Beginn des Filmes ist man etwas verwirrt. An die sensationelle, überraschende Kamerarbeit von Janusz Kaminski (“Schindler’s List”), die uns Kinobesucher das Geschehen subjektiv erleben lässt, muss man sich zuerst gewöhnen. Sehr bald wird man jedoch von den tragischen Ereignissen vereinnahmt. Kunstmaler und Kultregisseur Julian Schnabel (“Asquiat”, “Before Night Falls”) hat mit der Verfilmung der Bestseller-Memoiren von Jean-Dominique Bauby (bei uns “Schmetterling und Taucherglocke”) einen höchst bewegenden Film bewerkstelligt. Mit dem Hauptdarsteller Amalric (“Marie Antoinette”) ist ihm der Glücksfall eines Mimen für diese Rolle beschieden worden. Die Quintessenz dieses hervorragenden Werkes ist: Glück bedeutet zu realisieren, dass man liebt und auch geliebt wird …

Benny Furth

weniger lesen

Le Scaphandre et le Papillon / Drama / Regie: Julian Schnabel / 112 Minuten / Frankreich + USA 2007 / mit Mathieu Amalric, Emanuelle Seigner, Marie Josée Croze, Jean-Pierre Cassel u.a. / Verleih: Monopole Pathé Films / Start: 28. Februar 2008

arttv Dossiers

Streaming | Fokus Um-Welt

Zurich Film Festival

Kulturnachrichten

  • Film

    Zurich Film Festival 2020 | Goldenes Auge für Iris Berben

    Die Grande Dame des deutschen Films wird vom ZFF für ihre Karriere ausgezeichnet.

  • Film

    Arthouse Kinos | DCM Film Distribution als neuer Mit-Eingentümer

    Frischer Wind in der Zürcher Kinolandschaft.

  • Film

    Oscar | Schweizer Nomination

    «Schwesterlein» vertritt die Schweiz im Wettbewerb um einen Oscar.

  • Film

    Film Zentralschweiz | Diskussion zur regionalen Filmförderung

    Endlich kommt Bewegung in die abgebrochene Diskussion über die Stärkung der regionalen Filmförderung.

Unser eMagazin

CLICK 2020/08
CLICK 2020/07
CLICK 2020/06

Wettbewerbe

3 DVD's | Dok-Film | Architektur der Unendlichkeit

5x2 Tickets | Dok-Film | The Wall of Shadows

5x2 Tickets | Spielfilm | La bonne épouse

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

5x2 Tickets | Spielfilm | Eden für Jeden

5x2 Tickets | Spielfilm | Seberg

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden