Film/Jetzt im KinoBald im KinoFilm-Szene

Player laden ...

Kino | Stellet Licht

Publiziert am 09. Oktober 2008

Eindrücklich gespielte und inszenierte Geschichte einer verbotenen Liebe, in einer mexikanischen Mennonitengemeinde. Mehr lesen
Stellet Licht - Bild

Synopsis: Johan (Cornelio Wall Fehr) lebt mit seiner grossen Familie zufrieden und glücklich im Norden Mexikos, inmitten einer gegenüber dem modernen Lebenswandel offenen Mennonitengemeinde. Es sind Menschen, die erst dann reden, wenn sie wirklich etwas zu sagen haben, die allesamt grosse Würde und ehrliche Wahrhaftigkeit ausstrahlen. Sie sind aber auch sehr gottesfürchtig und jeglicher Art von Gewalt abgeneigt. Unglücklicherweise verliebt sich Johan in eine andere Frau. Das führt bei ihm zu einem persönlichen Konflikt, verbunden mit viel Stress. Er sieht sich vor die Wahl gestellt, seine Frau, die er bisher so stark geliebt hat zu betrügen, oder seine neuen Gefühle zu verdrängen…

Kritik: Regisseur Carlos Reygadas ist immer für eine Überraschung gut. Mit “Stellet Licht” geht er eine universale, filmisch immer wiederkehrende Geschichte an. Ein Mann zwischen zwei Frauen. Dieses Mal bei mexikanischen Mennoniten, eine im sechszehnten Jahrhundert ursprünglich aus der Schweiz (!) eingewanderte Sieldlungskolonie frommer protestantischer Dissidenten. Sie führen ein jeglicher Gewalt abgeneigtes Leben. Vor diesem Hintergrund ist es wohl aussergewöhnlich, dass “Stellet Licht” von einem Regisseur stammt, der als enfant terrible des mexikanischen Kinos gilt. Seine letzten Werke “Japon” und “Batala en el cielo” waren skandalträchtige, sexbetonte Gesellschaftskritiken. Mit “Stellet Licht” hat er nun eine tiefe und simple Liebesgeschichte inszeniert, deren Miterleben unter die Haut geht. Dank Bildern aus dem wilden Norden Mexikos von überzeugender, sinnlicher Schönheit (Kamera: Alexis Zabé)und dank beindruckenden Laienschauspieler/innen wird der Film zu einem Erlebnis. Allerdings gilt: Man muss sich auf die bedächtige, langatmig scheinende Inszenierung einlassen um das Drama richtig zu empfinden… Preisgekrönt mit dem “Jury-Prize” im Wettbewerb des Filmfestivals von Cannes 2007.

Benny Furth

weniger lesen

Stellet Licht / Liebesdrama / Regie und Buch: Carlos Reygadas / 130 Minuten / Mexiko-FR-NL 2007 / mit: Cornelio Wall Fehr, Elizabeth Fehr, Miriam Toews, Peter Wall u.a. / Verleih: Look Now / Kinostart: 9. Oktober 2008

Berlinale | Fokus Schweiz - arttv Dossier

Spielfilm
Mare

Spielfilm
Volevo nascondermi
Berlinale

Spielfilm
Schwesterlein
Berlinale

Dokumentarfilm
Saudi Runaway
Berlinale

Kulturnachrichten

  • Film

    Die 44. Schweizer Jugendfilmtage finden vom 25. bis 29. März 2020 im Theater der Künste und im ...

  • Film

    Udo Lindenberg zum Biopic über sein Leben

  • Film

    Jan Bülow über seine Filmrolle als Udo Lindenberg

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | Il Traditore

2x2 Tickets | Konzert | Jazz | Rabih Abou-Khalil | Moods | Zürich

3x2 Tickets | Konzert | StradivariQuartett | Stäfa

5x2 Tickets | Spielfilm | Mare

5x2 Eintritte | Ausstellung | Konstellation 10 - Nackte Tatsachen | Kunstmuseum Thurgau

5x2 Tickets | Spielfilm | Narziss und Goldmund

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden