Film/Jetzt im KinoBald im KinoFilm-Szene

Player laden ...

Kino | The Incredible Hulk

Publiziert am 31. Juli 2008

Eine (h)ulkige Angelegenheit. Der zeitweise grüne Superheld in einem recht "unglaublichen" aber gekonnten CGI-Action-Spektakel. Mehr lesen
Hulk - Bild

Synopsis: Bei einem Experiment treffen Gamma-Strahlen den Körper des Wissenschaftlers Bruce Banner (Norton, “Fight Club”), die ihn bei jedem Anflug von Wut zum gewaltigen, grünen Monster mutieren lassen.
Banner erfüllt diese Erkenntnis mit Schrecken, aber die Suche nach einem Gegenmittel verläuft weitgehend erfolglos. Die Zeit für eine “Heilung” wird immer knapper, denn General “Thunderbolt” Ross (Hurt, “Into the Wild”) ist ihm aus offensichtlichen Gründen auf den Fersen. Die Armee will die Kräfte von Hulk für ihre Zwecke nutzen. Dabei soll ihm der ebenfalls mutierte Super-Soldat Emil Blonsky (Roth, “Funny Games US”) helfen, der nur aus Machtgier das gleiche Experiment über sich ergehen liess.
Banner gibt nicht auf und kämpft um sein Dasein und dies ausgerechnet mit uneingeschränkter Hilfe der Tochter von Ross (Tyler, “Lord Of The Rings”), in die er sich unsterblich verliebt hat …

Kritik: Regisseur Ang Lee ist mit der gleichen Story (USA 2002), weil überambitioniert und als hintergründiges Drama angelegt, genial gescheitert. Action-Regisseur Leterrier (“Transporter”, “Unleashed”) hat nun eine zwar düsterere aber actionreichere Fassung realisiert. Die Besetzung mit Charakterdarsteller und Oscarpreisträger Edward Norton als “Hulk” und weiteren guten Mimen gibt dem Marvel-Comic-Action-Drama den nötigen Tiefgang. Der trockene Humor, den Drehbuchautor Zak Penn (“X-Men”) und Norton beigemischt haben, zusammen mit der realistischen und fast glaubwürdigen Darstellung der anderen Mimen (Hurt, Roth, Tyler), ergibt eine weitgehend gelungene Verfilmung. Nur die, wie im Vorgängerfilm, zwar zugegebenermassen perfekte CGI-Animation der Monster, wirkt nach wie vor etwas befremdlich. Nichtdestotrotz unterhält man sich bestens mit der (h)ulkigen Story, die im 30-minütigen (etwas zu langen) Endkampf “Hulk” gegen “The Abonimation” (Roth) endet.
Als, man darf fast behaupten, nicht überraschendes Finale, tritt Robert Downey Jr. als Tony Stark (alias “Iron Man”) auf. Zusammen mit “Hulk” gründet er in einer Bar ein Superhelden-Team. Dies berechtigt doch zur Vorfreude auf ein bald erscheinendes Comic-Crossoverspektakel der beiden beliebten Marvel-Figuren …

Benny Furth

weniger lesen

The Incredible Hulk / Comic-Action / Regie: Louis Leterrier / 112 Minuten / USA 2008 / mit: Edward Norton, Liv Tyler, William Hurt, Tim Roth u.a. / Verleih: Universal Pictures International / Kinostart: 31. Juli 2008.

Yesh! Neues aus der jüdischen Filmwelt - arttv Dossier

Spielfilm
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Yesh! Filmtage 2020
Neues aus der jüdischen Filmwelt

Mini-Serie
Douze Points

Spielfilm
The Painted Bird

Kulturnachrichten

  • Film

    Die 44. Schweizer Jugendfilmtage finden vom 25. bis 29. März 2020 im Theater der Künste und im ...

  • Film

    Udo Lindenberg zum Biopic über sein Leben

  • Film

    Jan Bülow über seine Filmrolle als Udo Lindenberg

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Eintritte | Ausstellung | Konstellation 10 - Nackte Tatsachen | Kunstmuseum Thurgau

5x2 Tickets | Spielfilm | Lindenberg! Mach dein Ding

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

5x2 Tickets | Dokumentarfilm | Degas: Leidenschaft für Perfektion

5x2 Tickets | Spielfilm | Moskau Einfach!

3x2 Tickets | Spielfilm | Camille

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden