Player laden ...

Aargauer Kunsthaus | Surrealismus Schweiz

Publiziert am 13. September 2018

Gibt es überhaupt einen Schweizer Surrealismus? Das Aargauer Kunsthaus bietet die überzeugende Antwort: JA!

Die erste grosse Übersichtsausstellung zum Thema Schweizer Surrealismus im Aargauer Kunsthaus beantwortet die Frage mit 400 auserlesenen Schlüsselwerken und überraschenden Neuentdeckungen von rund 60 Schweizer Künstler*innen. Nach einer historischen Einführung zeigt die Ausstellung in neun atmosphärischen Themenräumen, wie die surrealistischen Errungenschaften und Bildfindungen die Kunst bis heute mitprägen.
Mehr lesen

Schweizer Surrealismus – Wie bitte?
Wer den Begriff Surrealismus hört, denkt an die schmelzenden Zifferblätter von Salvador Dalí, die Traumfiguren von René Magritte und die geheimnisvollen Landschaften von Max Ernst. Aus den Reihen der Schweizer Kunstschaffenden hat sich die Pelztasse von Meret Oppenheim im kollektiven Gedächtnis festgeschrieben. Auch Alberto Giacometti hat mit seinen beklemmenden Objekten und Käfigen die surrealistische Skulptur massgeblich geprägt. Doch «Schweizer Surrealismus»?

Zum ersten Mal
Die Ausstellung Surrealismus Schweiz umfasst rund 400 Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen, Fotografien sowie ein Video von rund 60 Künstler*innen. Im Zentrum des Interesses stehen sowohl die Teilnahme von Schweizer Künstler*innen an der 1924 von André Breton begründeten surrealistischen Bewegung in Paris, wie auch die Ausprägungen dieser künstlerischen Haltung im konservativen kulturellen Klima in der Schweiz der 1930er- bis 1950er-Jahre. Der Einbezug von ausgewählten Positionen nachfolgender Generationen veranschaulicht zudem den Einfluss des Surrealismus auf die Entwicklung der Nachkriegsavantgarden und die bis heute ungebrochene Aktualität surrealistischer Bildfindungen und -verfahren.

Heftige Kritik
Verschiedene Schweizer haben den internationalen Surrealismus mitgeprägt, sei es als Vorläufer (Paul Klee, Hans Arp), sei es als Mitglieder der Bewegung in Paris (Alberto Giacometti, Serge Brignoni, Kurt Seligmann, Meret Oppenheim, Gérard Vulliamy, Isabelle Waldberg). Sie schlugen zugleich Brücken zur Schweizer Kunstszene und beteiligten sich an der Gründung progressiver Künstlergruppen wie der Basler Gruppe 33 oder 1937 der Allianz – Vereinigung Moderner Schweizer Künstler, welche Abstrakte und Surrealisten zusammenbrachte. Mehr noch als in Frankreich stiessen die Surrealisten in der Schweiz auf heftige Kritik. Die 1930er-Jahre waren hier von einem konservativen Klima geprägt. Das offizielle Kunstschaffen hatte sich dem Credo einer „nationalen Erneuerung“ und „geistigen Landesverteidigung“ unterzuordnen. Dieser Verdrängungshaltung verweigerten sich die Surrealisten vehement, was die Œuvres von Künstlern wie Max von Moos, Walter Kurt Wiemken, Otto Tschumi eindrücklich bezeugen.

Die Macher
Die Ausstellung Surrealismus Schweiz wurde von Madeleine Schuppli, Direktorin des Aargauer Kunsthauses, initiiert. Sie schliesst an die Ausstellungstätigkeit des Aargauer Kunsthauses der letzten Jahre und Jahrzehnte an, die sich um die umfassende Aufarbeitung von Schweizer Kunsthemen verdient gemacht hat. Surrealismus Schweiz wurde vom Gastkurator Peter Fischer, ehemaliger Direktor des Kunstmuseum Luzern und Zentrum Paul Klee, Bern, in Zusammenarbeit mit Julia Schallberger, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Aargauer Kunsthauses, konzipiert und vorbereitet.

weniger lesen

Aargauer Kunsthaus | «Surrealismus Schweiz» | Kurator: Peter Fischer | bis 2. Januar 2019

Vom 10. Februar bis 16. Juni 2019 wird die Ausstellung in modifizierter Form und betreut von Francesca Benini im Museo d’arte della Svizzera italiana (MASI) in Lugano gezeigt.

Mitmachen und gewinnen

5x2 Eintritte | Ausstellung | Surrealismus Schweiz | Aargauer Kunsthaus | Aarau

Ihre Daten

* Pflichtfeld

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Kunst Musem Winterthur

Vögele Kultur Zentrum

Nidwaldner Museum

Haus für Kunst Uri

Kunstmuseum St.Gallen

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Kunsthaus Baselland | Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

    Eine Anleitung zum sich verlieren, sich finden und wieder ankommen.

  • Kunst

    Kunsthaus Glarus | Neue Direktorin

    Melanie Ohnemus wird die neue Direktorin des Kunsthaus Glarus

  • Kunst

    Chipperfield-Bau | Preview

    Das Kunsthaus Zürich lädt zur Preview des Erweiterungsbaus ein!

  • Kunst

    Open Call | FATart Fair 2021

    «Woman in arts» lautet das Motto der Künstlerinnen-Messe, für die sich Teilnehmerinnen noch ...

  • Kunst

    #Kinounterstützen | Ticket Aktion

    Tickets für acht Filme im Vorfreude-Vorverkauf bei der Aktion #Kinounterstützen

  • Kunst

    Zürcher Kunstgesellschaft | Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin

    Generalversammlung der Zürcher Kunstgesellschaft bringt Neuerungen

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/03
CLICK 2021/cinema/04
CLICK 2021/art/03

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden