Player laden ...

Aldo Mozzini im Haus für Kunst Uri | Die Stadt im Museum Part I und Part II | Eine Dokumentation

Publiziert am 08. Dezember 2021

Aldo Mozzini hat eine Stadt ins Haus für Kunst Uri gebaut. Fünf Monate dauerte das museale Experiment.

Dank der finanziellen Unterstützung der Dätwyler Stiftung konnte arttv.ch das einmalige Projekt filmisch begleiten und eine Dokumentation erstellen. arttv Chefredaktor Felix Schenker: «Wir sind der Dätwyler Stiftung zu grossem Dank verbunden. Solche Formate übersteigen ohne fremde Hilfe unsere finanziellen Möglichkeiten. Danke auch an Regisseur Carlos Lügstenmann, der mein Konzept zum Film überzeugend umgesetzt hat sowie Barbara Zürcher für die künstlerische Beratung.»
Mehr lesen

Teilnehmende Künstler*innen
Mit Aldo Mozzini nahmen auch Oppy De Bernardo, Heinrich Danioth, Markus Kummer, Marie-Cathérine Lienert, Andrea Muheim, Thomas Sieber, Jemma Wolf an der zweiten Stadt teil. Die Schriftstellerin Julia Weber hat dazu einen Audioguidetext geschrieben.

Eine Publikation
_957 Independent Art Magazin hat in Zusammenarbeit mit Aldo Mozzini und dem Haus für Kunst Uri den zwei Ausstellungen eine Sondernummer gewidmet mit Fotos von F.X. Brun und einem Text von Thomas Sieber. (_957 Independent Art Magazin ≠ 125 _die Stadt im Museum Part I und Part II)
Die Stadt im Museum Part I, 12. Juni bis 15. August 2021 | Die Stadt im Museum Part II, 11. September bis 21. November 2021 | Haus für Kunst Uri |

Aus dem Fundus der Erinnerungen
Inspiriert wurde Aldo Mozzini von Italo Calvinos Buch «Die unsichtbaren Städte» von 1972, in dem Calvino 55 fiktive Städte beschreibt, die bestimmte geografische, historische, gesellschaftliche oder allgemein menschliche Situationen in ein poetisches Bild fassen. Mozzinis Stadt ist wie jede reale Stadt im steten Wandel. Der Künstler spielt mit dem Widerspruch zwischen dem selbstgebauten Unterstand und dem perfekten Wohnturm. Aus Altem entsteht Neues, das die Spuren der Vergangenheit in sich trägt. Neue Pressspanplatten sind anders als die der 70er Jahre. Strassenporträts stehen im Salon den Werken des Altmeisters Heinrich Danioth gegenüber. Im Stadtpark auf der Veranda sind die Bäume tot und das Haus hat einen Helikopterlandeplatz bekommen. Festliche Fahnen aus starrem Kunststoff schmücken den Museumshof.

Stadt und Mensch
«Meine Werke, seien es Objekte, Installationen oder auch fotografische Serien – handeln oft von urbanen Situationen und städtebaulichen Thematiken. Ich bevorzuge diejenigen Interventionen, die durch Einfügen eines Fremdkörpers, in einen gegebenen Kontext eingreifen. Die mit unprätentiösen Materialien erstellten raumhaften Skulpturen reagieren auf die Gegebenheiten und versuchen diese in ihrer Wirkung und Erscheinung zu verändern. Meine Arbeiten bauen stets auf die primären Erfahrungen des menschlichen Seins, des Körpers, der Räume und der Dinge auf.» (Textauszüge von Aldo Mozzini)

Nach dem Umbau
Nach dem Umbau seiner Stadt nehmen nun aktiv auch die Einflüsse anderer Kunstschaffenden zu . Acht eingeladene Künstler*innen beleben die zweite Stadt und treten mit ihr in Austausch. Von Innen nach Aussen und von Aussen nach Innen. Ein Auftritt in dem Spiel und Tod zusammenkommen. In Part II ist die Stadt freier, leerer, voller Räume für Gefühle und Geschichten. Mozzin denkt, handelt und verändert installativ. Dabei lotet er Gegensätze aus, sucht Wege seine Denkmuster zu beeinflussen und sieht im Dialog mit anderen Künstler*nnen eine Möglichkeit zur Bereicherung.

weniger lesen

Aldo Mozzini – Die Stadt im Museum Part I und Part II | Doc-Film | 18 Min | Konzeption: Felix Schenker | Künstlerische Beratung Barbara Zürcher | Regie & Schnitt: Carlos Lügstenmann

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Haus für Kunst Uri

Kunst Musem Winterthur

Nidwaldner Museum

Kunstmuseum St.Gallen

Liste Art Fair Basel

Bündner Kunstmuseum

Vögele Kultur Zentrum

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/05
CLICK 2022/art/02

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden