Player laden ...

Anna Göldi Museum | Flucht aus Tibet

Publiziert am 05. April 2021

Wunderschöne Bilder beleuchten in der Ausstellung stellvertretend für die immer grössere Migrationsproblematik eindringlich Flüchtlingsschicksale.

Die Ausstellung will einerseits auf die prekäre Situation aufmerksam machen, welche das tibetische Volk aufgrund der massiven Unterdrückung durch die totalitäre chinesische Staatsmacht in ihrem Land erleiden muss. Auf der anderen Seite beleuchtet sie das Leben der Geflüchteten und wie sie mit dem Verlust ihrer ursprünglichen Heimat wie auch mit der Situation im Schweizer Exil umgehen.
Mehr lesen

Flucht aus Tibet – zwei Fotografen, ein Projekt
Der 1974 geborene Journalist Sasi Subramaniam flüchtete im Jahr 2008 aus Sri Lanka in die Schweiz. Heute arbeitet er als Fotograf im Glarnerland. Für die Ausstellung Flucht aus Tibet fotografierte er über mehrere Jahre tibetische Flüchtlinge, von denen die meisten seit den frühen Sechzigerjahren im Glarnerland im Exil leben. Entstanden sind dabei feinfühlige Erzählungen von Vertriebenen, die sich fern ihrer Heimat zwischen den Kulturen eine neue Existenz aufgebaut haben. Grossformatige Porträts, die – wie einstens die bedruckten Stoffbahnen – im historischen Gebälk des Lufthängeturms hängen und eine Serie von Reportagebildern aus dem Alltag der Tibeter-Gemeinschaft geben Einblick in eine der vielen Migrationsgruppen der Schweiz.

Dramatische Flucht
Als bisher einzigem Fotograf ist es Manuel Bauer in den 1990er Jahren gelungen, eine Flucht über den 5716 Meter hohen Nangpa Pass umfassend zu dokumentieren. In seiner 30-minütigen Tonbildschau zeigt er die äusserst gefährliche Flucht eines sechsjährigen Mädchens, das zusammen mit seinem Vater über den Himalaya aus dem durch China besetzten Tibet nach Indien flüchtete, wo der Dalai Lama im Exil lebt. Die 20 Tage dauernde Flucht führt dramatisch die bis heute unveränderten, politischen Verhältnisse in Tibet vor Augen und zeigt, welche Entbehrungen Tibeter auf sich nehmen, um aus ihrer besetzten Heimat zu fliehen. Die Reportage Flucht aus Tibet berührt und zeigt stellvertretend für die immer grössere Migrationsproblematik eindringlich ein Flüchtlingsschicksal.

Rahmenprogramm und Vermittlung
Einbezogen in die Ausstellung ist die Tibeter-Gemeinschaft des Glarnerlandes. Im Rahmen von Veranstaltungen und Diskussionen thematisiert sie die anhaltend prekäre Lage in Tibet als Auslöser für Flucht und Protestaktionen wie zum Beispiel die Selbstverbrennung. Zusammen mit der Vermittlung des Anna Göldi Museums veranstalten die Glarner Tibeter Workshops für Schulklassen zum Kennenlernen und Gestalten der als Lungta bezeichneten tibetischen Gebetsfahnen. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich an der Herstellung einer grossen Lungta-Installation im Anna Göldi Museum zu beteiligen.

weniger lesen

Flucht aus Tibet | Anna Göldi Museum | Sasi Subramaniam | Manuel Bauer | Fridolin Elmer | bis 22. August 2021

Die Ausstellung wird grosszügig unterstützt von: Stiftung Erna und Curt Burgauer, Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung, Pro Helvetia, Kanton Glarus SWISSLOS Kulturfonds, Glarner Kantonalbank

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Vögele Kultur Zentrum

Kunst Musem Winterthur

Aargauer Kunsthaus

Kunstmuseum St.Gallen

Nidwaldner Museum

Haus für Kunst Uri

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Zürcher Kunstgesellschaft | Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin

    Generalversammlung der Zürcher Kunstgesellschaft bringt Neuerungen

  • Kunst

    Schweizer Grand Prix Design 2021

  • Kunst

    Stadt Wil | Bick-Atelierstipendium

    Kulturschaffende aller Sparten mit Bezug zur Stadt Wil können sich für das Atelierstipendium bewerben.

  • Kunst

    Designprojekt | Ulmer Hocker

    Junge Designer*innen denken den legendären Ulmer Hocker von Max Bill neu

  • Kunst

    Kulturnacht Winterthur | 2021

    Ein vielfältiges Programm zum Schauen, Hören, Spüren, Staunen und Spielen – und zwar für Jung und Alt.

  • Kunst

    Jubiläum | 50 Jahre Fotostiftung Schweiz

    Über das Sammeln von Fotografien, gestern und morgen. Die Fotostiftung Schweiz lädt zum ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/05
CLICK 2021/cinema/07
CLICK 2021/art/04

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden