Player laden ...

Haus für Kunst Uri | Am schönsten ...

Publiziert am 26. Oktober 2010

Das Haus für Kunst Uri zeigt eine witzige Gruppenausstellung zu Verspieltheit und Humor in der zeitgenössischen Kunst.
Mehr lesen

n der Kunst hat der Humor einen schwierigen Stand und kommt entsprechend selten in der Kunstgeschichte vor. Die Dadaisten machten sich den Humor explizit zu Eigen, er bot ihnen die Möglichkeit zu feiner Kritik. Später nutzten ihn die Surrealisten als Zerrspiegel. Seit Sigmund Freud gilt er als eine Manifestation von ins Unbewusste abgedrängten Triebimpulsen, die gegen gesellschaftlich sanktionierte Normen verstossen. Mittels Humor lassen sich die verdrängten, unterschwelligen Anteile des Selbst in all ihrer Widersprüchlichkeit in sublimierter Form verarbeiten. Als humorvoll empfinden wir das, was die Ordnung der Dinge kurzfristig aus dem Lot bringt und sich wie ein Befreiungsschlag erfahren lässt.
Die Fluxus-Bewegung Anfang der Siebzigerjahre entdeckte den Humor als Lebenselexier, um über die gebückte Haltung der Gesellschaft hinwegzuschauen und die Liebe zum Alltäglichen wiederzuentdecken.
Ausgehend vom satirischen Werk des Urner Künstlers Heinrich Danioth – Auftragsarbeiten für die Wochenzeitschrift Nebelspalter – wird im ganzen Haus für Kunst Uri und im Danioth Pavillon dem Thema freier Lauf gelassen.
Humor, Witz und Satire sind Phänomene, welchen sich zeitgenössische Ausstellungsmacher souverän zu entziehen wissen, vielleicht aus Angst vor Plattitüden und Stereotypen? Bemerkenswert, dass sich Künstlerinnen und Künstler, vor allem auch Schweizer Kunstschaffende, immer wieder mit Ironie, Witz und abgründiger Poesie auszudrücken verstanden haben.
Die Gruppenausstellung möchte diesen Facetten, der vordergründigen Leichtigkeit des Seins, näher rücken: vom harmlosen Schmunzeln über poetisches Augenzwinkern bis zum bitterbösen Statement.

weniger lesen

Am schönsten ist das Gleichgewicht, kurz bevor’s zusammenbricht (Fischli|Weiss) | Haus für Kunst Uri | Bis 21. November 2010.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Haus für Kunst Uri

Liste Art Fair Basel

Nidwaldner Museum

Bündner Kunstmuseum

Kunst Musem Winterthur

Vögele Kultur Zentrum

Kunstmuseum St.Gallen

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/05
CLICK 2022/art/02

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden