Player laden ...

Kunst am Bau | Judith Albert

Publiziert am 21. September 2021

Die Künstlerin Judith Albert ‹tätowiert› die Betonhaut der imposanten Wände im Haus Adeline Favre, einem Gebäude der ZHAW Winterthur

Mit grossen, in Beton gemeisselten Zeichnungen prägt die Künstlerin mit ihrer Kunst am Bau-Arbeit «BASICS» die Atmosphäre im neuen Gebäude der Fachhochschule für Gesundheitsberufe in Winterthur. Ihre Arbeit ist eine Referenz auf die Mikro- und Makrostrukturen unserer Welt, sie ist frei assoziativ entstanden und doch im Kern mit der Materie der Lernenden verbunden.
Mehr lesen

Judith Albert (*1969, Sarnen) ist eine Schweizer bildende Künstlerin. Videoarbeiten bilden den Schwerpunkt ihres Werks. Auch Installation und Zeichnung, häufig mit dem Medium des Videos kombiniert, spielen eine zentrale Rolle. Die Künstlerin hat zahlreiche Interventionen im öffentlichen Raum realisiert. (Quelle: Wikipedia)

Überdimensionale Tattoos

Während mehrerer Tage mischte sich Judith Albert unter die Studierenden an der ZHAW Winterthur und besuchte verschiedenste Unterrichtsveranstaltungen im Gesundheitsbereich, die neu im Adeline Favre Haus unterrichtet werden. Frei assoziierend reagierte sie in kleinformatigen Bleistiftzeichnungen auf das Gesehene und Gehörte. Ihre zeichnerischen Notationen verflossen dabei zu einem Wahrnehmungsstrom über die Human Condition und führen uns sanft an Fragen nach dem grossen Rätsel der biologischen Grundbedingungen des Daseins heran, den «Bausteinen des Lebens».

Mikro- und Makrostrukturen der Welt

Elf dieser Zeichnungen durchliefen im Anschluss daran einen aufregenden Transformationsprozess: Die zart wirkenden, zeichenhaften Notate wurden massiv vergrössert auf die Wände übertragen. Anschliessend wurden die Zeichnungen in einer Art zeitgenössischer Sgraffito-Technik mittels handwerklicher Steinmetzarbeit in den Beton gemeisselt. Die skizzierten Linien tauchen nun als überdimensionale Tattoos an den Sichtbetonwänden des Atriums auf. Die verschachtelte Architektur des von pool Architekten entworfenen Innenbaus wird zum Körper, dessen Haut tätowiert wird. Das Offenlegen der im Beton verborgenen Gesteinsmischungen durch die Meissel der Steinbildhauer*innen verleiht dem Material etwas Organisches und erinnert an die enge Beziehung von Mikro- und Makrostrukturen der Welt, in der wir leben und die wir selbst verkörpern.

Zweiteilige Publikation

Teil der Arbeit «BASICS» ist zudem eine zweiteilige Publikation (Hg. Edizioni Periferia). Diese enthält einerseits über 200 Zeichnungen, andererseits dokumentiert das Begleitbuch in fotoessayistischer Form den Realisierungsprozess im Haus Adeline Favre. Die Leser*innen begleiten Judith Albert und ihren Partner Gery Hofer bei der Umsetzung der Wandzeichnungen vor Ort, schauen den beteiligten Handwerker*innen über die Schulter und erhalten einen Eindruck des Zusammenspiels von Architektur und Kunst unmittelbar vor der Inbetriebnahme des Neubaus durch Studierende und Lehrende.

Judith Albert und Fachstelle Kunstsammlung, Hochbauamt Kanton Zürich, 2021

weniger lesen

Die Arbeit «BASICS» von Judith Albert wurde 2018 im Rahmen eines Studienauftrags für Kunst am Bau des Kantons Zürich für das Departement Gesundheit ZHAW als Siegerprojekt gewählt und 2019 umgesetzt.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Vögele Kultur Zentrum

Kunstmuseum St.Gallen

Haus für Kunst Uri

Aargauer Kunsthaus

arttv Videoportraits | Junge Kunst

Nidwaldner Museum

Kunst Musem Winterthur

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Kulturnacht Winterthur | 2021

    Ein vielfältiges Programm zum Schauen, Hören, Spüren, Staunen und Spielen – und zwar für Jung und Alt.

  • Kunst

    Kirchner Museum Davos | Neue Direktorin

    Katharina Beisiegel wird neue Direktorin des Kirchner Museum Davos

  • Kunst

    Jubiläum | 50 Jahre Fotostiftung Schweiz

    Über das Sammeln von Fotografien, gestern und morgen. Die Fotostiftung Schweiz lädt zum ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/05
CLICK 2021/cinema/07
CLICK 2021/art/05

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden