Kunstbiennale Venedig 2017 | Schweizer Pavillon | Philipp Kaiser

Publiziert am 09. März 2016

Kurator Philipp Kaiser sucht nach Giacomettis Abwesenheit!
Der Kurator Philipp Kaiser hat für die Ausstellung «Women of Venice» im Schweizer Pavillon an der Kunstbiennale 2017 die Künstlerin Carol Bove sowie das Künstlerpaar Teresa Hubbard / Alexander Birchler eingeladen. Kaiser sieht das Projekt als Auseinandersetzung mit der Absenz von Alberto Giacometti im Schweizer Pavillon, der sich zu Lebzeiten allen Bemühungen um eine Teilnahme entzogen hat.

57th International Art Exhibition – La Biennale di Venezia | 13. Mai bis 26. November 2017

Weitere Links

Der Schweizer Pavillon | La Biennale di Venezia

Giacomettis Abwesenheit
Die Ausstellung «Women of Venice» nimmt Bezug auf Alberto Giacomettis kaum bekannte Absenz im Schweizer Pavillon an der Kunstbiennale von Venedig. In dem von seinem Bruder, dem berühmten Architekten Bruno Giacometti, 1952 errichteten Pavillon sind neue, eigens für die Kunstbiennale 2017 geschaffene Werke von Carol Bove und Teresa Hubbard / Alexander Birchler zu sehen. Sie setzen sich mit dem Erbe und Kosmos Alberto Giacomettis auseinander. «Die Ausstellung ’Women of Venice’ will aus zeitgenössischer Perspektive die Geschichte des Schweizer Beitrags und Pavillons an der Biennale reflektieren und gleichzeitig neue, spezifische Kunstwerke initiieren.» So umreisst der von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia nominierte Kurator Philipp Kaiser sein Konzept. Mit der Ausstellung will Kaiser nationalstaatliche Identitätskonzepte und kulturpolitische Kontexte reflektieren.

Die Liebe des jungen Alberto
Anlässlich der Kunstbiennale 2017 präsentieren das schweizerisch-amerikanische Künstlerpaar Teresa Hubbard / Alexander Birchler die doppelseitige Filminstallation «Flora». Sie basiert auf neuen Entdeckungen, welche die Künstler bei ihren Recherchen zur Geschichte der unbekannten, amerikanischen Künstlerin Flora Mayo, die in den 1920er Jahren zeitgleich mit Giacometti in Paris studiert hat und dessen Geliebte war, gemacht haben. Indem sie fiktive und dokumentarische Szenen verknüpfen, reimaginieren Teresa Hubbard / Alexander Birchler Flora Mayos Leben und Werk und lassen ihren bislang unbekannten Sohn zu Worte kommen. «Flora» ist strukturiert als verwobenes Gespräch zwischen zwei Seiten – Mutter und Sohn; Los Angeles und Paris; 2016 und 1927 – und wird im Malereisaal des Pavillons gezeigt. Im benachbarten Grafiksaal präsentieren Hubbard / Birchler ihre zweite Arbeit «Bust», eine Rekonstruktion und Rebinszenierung von Flora Mayos zerstörter Porträtbüste von Giacometti, die einzig einer verschollenen Fotografie ihr Überleben verdankt. Giacomettis und Mayos Beziehung und die daraus entstandene Porträtbüste reflektieren die kreative Kraft der kollaborativen künstlerischen Tätigkeit und beziehen sich zugleich auf das frühe Leben Alberto Giacomettis.

«Femmes de Venise»
Die in Genf geborene, amerikanische Künstlerin Carol Bove bringt die zweite künstlerische Position im Schweizer Pavillon ein. Sie erörtert in ihren Werken Fragen der Theatralität und Autonomie. Für die Ausstellung im Schweizer Pavillon nimmt Bove Giacomettis Figurenkonstellationen als Ausgangspunkt und spürt ihren relationalen Kräften nach. Gewissermassen als Antwort auf Alberto Giacomettis Abwesenheit im Schweizer Pavillon hat Bove mit «Les Pléiades» eine neue Gruppe von sieben Skulpturen geschaffen, die sich auf das späte figurative Werk des Künstlers bezieht und die im Hof des Pavillons gezeigt werden. Bove interessiert sich dafür, wie die Vertikalität und Körperlichkeit der Figuren Giacomettis das Wesen von Skulptur erforschen. Ihre neuen Arbeiten greifen skulpturales Vokabular sowohl durch Materialspezifität als auch Eklektizismus auf, und beziehen sich dabei lose auf einige bekannte Figurengruppen Giacomettis, wie «La Forêt» und «Femmes de Venise». Hierzu in Dialog lässt Bove zwei weitere Skulpturen treten, welche die Skulpturenhalle voluminös besetzen und den Begriff der Präsenz entsprechend ihrer architektonischen Umgebung behandeln.

Absage an den Nationalismus
Zweifellos gehört Alberto Giacometti zu den einflussreichsten Schweizer Künstlern des 20. Jahrhunderts. Umso mehr erstaunt seine Absenz in Venedig. Der in Paris wohnhafte Künstler wurde zwar über Jahre hinweg immer wieder eingeladen, an der Biennale von Venedig im Schweizer Pavillon auszustellen. Die Bemühungen blieben jedoch ohne Erfolg. Giacometti verstand sich schon früh als internationaler Künstler und verweigerte sich als solcher konsequent einer nationalen Vereinnahmung. Selbst als sein Bruder Bruno den neuen Schweizer Pavillon baute, lehnte der Künstler eine Ausstellungseinladung dankend ab. Stattdessen schlug er einen anderen Künstler vor. 1956 präsentierte er dann im französischen Pavillon die aus Gips gefertigte Figurengruppe «Femmes de Venise». Wenige Jahre vor seinem Tod wurde ihm 1962 schliesslich als internationale Anerkennung in Venedig der Grosse Preis für Skulptur verliehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst | Fotografie

Leonard von Matt | Frühe Fotografien

Eine Ausstellung mit Fotografien von 1936 bis 1946 und ein neues Fotobuch aus dem Limmat Verlag ehren den grossen Innerschweizer Fotografen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthaus Interlaken | Ausstellung «Changing Impressions»

Was geschieht, wenn chinesische Tusche-Künstler in Schweizer Landschaft malen?
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunstmuseum Thurgau | Bildstein Glatz | Nr.1

Eine künstlerische Achterbahnfahrt mit Schleudersitzen und Raketenautos verwandelt das Kunstmuseum Thurgau in einen Vergnügungspark.
Mehr
Architektur | Design, Kunst | Fotografie, Wissen, Ausstellungen

Gewerbemuseum Winterthur | Hello, Robot. Design zwischen Mensch und MaschineMit Wettbewerb

Seit einigen Jahren hält die Robotik immer mehr Einzug in unser Leben und verändert unseren Alltag grundlegend.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstraum Baden | Istvan Balogh | Konfabulation

Konfabulation - erzählerische Abweichungen der Erinnerung als grosses künstlerisches Potential.
Mehr
Kunst | Fotografie

Natura Poetica | Peter Wallimann

Betörende Fantasiewelten, die den Blick für die Schönheit der Natur schärfen wollen.
Mehr
Kunst | Fotografie, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Aargauischer Kunstverein

Der Aargauische Kunstverein gilt als grösster und ältester Kunstverein der Schweiz.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunstmuseum St.Gallen | Maria Lassnig | Be-Ziehungen

«In der freien Gestaltung ist Maria Lassnig einzigartig. Sie ist der Picasso in der Version.»
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum St.Gallen | Roman Signer «Spuren»

«Meine Arbeiten sind nie ganz fertig. Der Versuch spielt eine wichtige Rolle, es ist immer eine Spannung da.»
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst Museum Winterthur | Ferdinand Hodler – Alberto Giacometti. Eine Begegnung

Das Kunst Museum Winterthur vereint erstmals überhaupt die beiden Grossen der Schweizer Kunst des 20. Jahrhunderts in einer Ausstellung.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Ausstellungen

Friedhof Forum Zürich | Sterben Sie wohl. Illustrationen und Objekte zum Tod

Eine befreite, unvoreingenommene Auseinandersetzung mit einem der wichtigsten Themen des Lebens: dem Tod.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Haus für Kunst Uri | Frühlingserwachen

Das Kunsthaus Uri zeigt frühe Arbeiten des Urner Künstlers Heinrich Danioth sowie Eduard, Ernst und Max Gubler.
Mehr
Kunst | Fotografie

Stiftung Binz39 Zürich | fields of disappearance

Künstler*innen setzen sich mit der Vergänglichkeit und ihren Körpern auseinander.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Entlebucher Kunstverein

Ein kleiner, aber umtriebiger Verein bringt zeitgenössische Kunst unter die Entlebucher …
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Sankturbanhof Sursee | Aktuelle Kunst 2018 | Luzerner Landschaft

Gute zeitgenössische Kunst, abseits der grossen Städte, das bietet «Aktuelle Kunst 2018» im Sankturbanhof Sursee.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunsthaus Zug | «Wien zu Europa - Klimt und Schiele zu Léger und Klee in der Sammlung»

Hier Klimts blumige Traumwelt, dort Bilder von Furcht und Hässlichkeit - in Zug zeigt eine Ausstellung verschiedene Tonalitäten der Wiener Moderne.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunsthaus Zürich | Abraham Cruzvillegas

Architektur als Ausdruck gesellschaftlicher Verhältnisse. Der grosse Ausstellungssaal im Kunsthaus Zürich wird zu einer Werkstatt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Thurgau | Alles fliesst | Neue Kollektion - Die Sammlung wächst

Dies ist gute Kunst - oder? Anhand der neu beschafften Werke der letzten drei Jahre lädt das Thurgauer Kunstmuseum zu einer Debatte ein.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum St.Gallen | Bettina Pousttchi | Protection

«Architektur ist etwas, das unser Leben verändert. Meist dadurch, dass sie existiert. Aber manchmal auch dadurch, dass sie nicht mehr existiert.»
Mehr
Architektur | Design, Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Ausstellungen

Sollbruchstelle | Projekt 04

Kunst am sterbenden Bau, das ist die «Sollbruchstelle». Sie feiert den kurzen Moment der Freiheit zwischen Altbau, Abriss und Neubau.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene

Portrait | Al Meier

Zeichnung, Objekt, Malerei oder Installation? Al Meiers künstlerischer Prozess beginnt bei den Inhalten und findet von da aus zum geeigneten Material.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst Museum Winterthur | Katinka Bock – Sonar / Tomorrow’s Sculpture | Räume besetzen – Werke von Bildhauerinnen

Jungen Kunstschaffenden Raum geben und vermehrt den Fokus auf weibliche Positionen legen, genau das will Konrad Bitterli, der neue Museumsdirektor.
Mehr
Architektur | Design, Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthalle Luzern | Aus Strom

Mit viel Power, Lärm und Bewegung startet die Kunsthalle Luzern ins neue Jahr.
Mehr
Architektur | Design

Foundation Award 2018 | Alma Maki Architekten Basel

Das Basler Architekturbüro Alma Maki gewinnt den Foundation Award 2018.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, CH-Kunstverein, Ausstellungen

CH-Kunstverein | Portrait Förderverein Thun

Ein Verein, der im Hintergrund steht und Grosses leistet.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Zimmermannhaus Brugg | Wenn es dunkel wird

Pat Noser malt Kriegshelden und entlarvt mediale Bilder. Paul Takács erforscht in seiner Kunst Erinnerungen als Spuren und Reliquien.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Ausstellungen

Kunstmuseum St.Gallen | Caro Niederer «Good Life Ceramics»

«Ich möchte in meiner Arbeit soziale Orte kreieren» Ein Kinosaal und ein Café dienen als gelebte Installation, die sich ständig weiterentwickelt.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Kunstverein Frauenfeld

Eine Gruppe engagierter Leute organisert Ausstellungen, Exkursionen und Vorträge. Der Kunstverein Frauenfeld ist Freiwilligenarbeit pur.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Projekte, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Kunstverein Biel

Wollten Sie schon immer einen echten Jasper Johns für 50 Franken besitzen?
Mehr
Architektur | Design, Kulturgeschichte, Projekte

Michel Ziegler | «Mundaun» - Ein urschweizerisches Computerspiel

Der St.Galler Michel Ziegler ist dabei, ein Computergame zu schaffen, das die Schweizer Alpenwelt auf bisher kaum gesehene Art in Szene setzt.
Mehr
Architektur | Design, Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Projekte, Ausstellungen

140 Jahre Hochschule Luzern Kunst & Design | «Fortsetzung folgt»

Sechs aufeinander folgende Kunstausstellungen feiern die älteste Hochschule der Schweiz und ihre Absolventen.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein, Ausstellungen

Schweizer Kunstverein | Kunstverein Oberwallis | Ein Portrait

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft! Der Kunstverein Oberwallis überrascht mit einem innovativen Projekt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Wissen, Projekte

Dada Forever! | Stadtrundgang für Primarschüler

Nicht einfach Nonsense und Ulk: Kinder erleben die wohl verrückteste Kunstrichtung der Welt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Thurgau I Skulptur Loop | Spiritualität und zeitgenössischem Spektakel

Wie hängen kreisende Gedanken in den Köpfen von Mönchen und kopfloser Adrenalinrausch zusammen? Die ...
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Alte Meister

Alte Meister hängen im modernen Pavillon des Nidwaldner Museums dicht an dicht, vom Boden bis zur Decke, in ...
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

Pinnwand

Friedhof Forum Zürich | Wie ist es, wenn man stirbt?

Mehr

Naturama Aargau | «Doppelmörderin» Jenny kehrt zurück

Mehr

Kunsthaus Zug | Die Sammlung zur Sammlung

Mehr

tanz&kunst königsfelden | kopfüber

Mehr

Schauspielhaus Zürich | Spielplan 2018/19

Mehr

71. Locarno Festival | Pardo d’onore für Bruno Dumont

Mehr

Mitglied werden

» Gratis Events
» Willkommensgeschenk

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr