Player laden ...
Kurator Oliver Kielmayer stellt vor: Carolee Schneemann

Kunsthalle Winterthur | Carolee Schneemann | From Then and Beyond

Publiziert am 14. Dezember 2018

Eine Vorreiterin der feministischen und autobiografischen Kunst, die Performance mit politischer Sprengkraft verbindet.

Durch die historisch erstmalige Verwendung des eigenen, weiblichen nackten Körpers als künstlerisches Rohmaterial und dessen Einbindung in Fotografie, Film und Performance ist sie zu einer Ikone der zeitgenössischen Kunst geworden. Ihr Werk zeichnet sich über Jahrzehnte hinweg durch eine einzigartige Innovationskraft aus, die unmittelbar und tief im persönlichen Leben der Künstlerin begründet liegt.
Mehr lesen

Sprache und Erzählung
Autobiografie ist in ihrem Oeuvre mehr als ein Ordnungskriterium, denn sie prägt und verursacht es in seiner Gesamtheit. Nach den kürzlich gezeigten Retrospektiven in Salzburg und New York setzt die Ausstellung «From Then and Beyond» den Akzent auf Sprache in Schneemanns Werk; und innerhalb von Sprache wiederum auf einen verständigungsorientierten und erzählerischen Gebrauch derselben.

Performance Lectures
Einen Schwerpunkt bilden Videodokumentationen von Performance Lectures, in denen die Künstlerin selber zu Wort kommt: «Ask the Goddess» (1991/ 2010), «Americana I Ching Apple Pie» (2007), «Mysteries of the Pussies» (1998/ 2010) und «Pinea Silva, Lost Meanings of the Christmas Tree» (2012) sind vier von Schneemann selber bearbeitete Filme, die aus den jeweils gleichnamigen Performances entstanden. Sie werden ergänzt von einem Interview, das im Rahmen der 2008 bei edition fink erschienenen Performance «Saga» aufgezeichnet wurde, sowie einem Mitschnitt von Schneemanns Vorlesung «Mysteries of the Iconographies», 2011 am Portland Community Collage gehalten.

Dialog mit zwei Lebenspartnern
Im Seitenlichtsaal wird mit «ABC – We Print Anything – In the Cards» die am stärksten textbasierte Arbeit innerhalb von Schneemanns Oeuvre als Dreifachprojektion gezeigt. Sie wurde im Jahr 1977 zuerst als Edition von Brummense Uitgeverij Van Luxe Werkjes in Beuningen herausgegeben und bestand aus einer blauen Schachtel mit insgesamt 158 Fotos und ebensovielen Karten in dreierlei Farben. Die blauen Karten enthielten jeweils Gesprächsausschnitte von Carolee Schneemann, dem scheidenden Partner Anthony McCall und der neuen Liebe Bruce McPherson, die gelben Fragmente aus Träumen oder Tagebucheinträgen, die roten schliesslich Kommentare von Freunden und Künstler*innen. Gerahmt und abgerundet wird die Ausstellung durch eine Auswahl Bilder, so sind im Oberlichtsaal «Eye Body» (1963), «Correspondence Course» (1983) und «Ask the Goddess» (1990) zu sehen.

Die Schau lebt weiter
Die Ausstellung findet 2019 zudem eine Fortsetzung als Publikation: In Form von ausführlichen Gesprächen mit Schneemann hält sie einerseits eine reichhaltige biografische Erzählung bereit, andererseits erlaubt die enge Verbindung von Leben und Werk den Einblick in die Produktionsbedingungen einer künstlerischen Ausnahmeerscheinung. Die Ausstellung wurde gemeinsam von Oliver Kielmayer, dem künstlerischen Leiter der Kunsthalle Winterthur, und Lara Pan aus New York kuratiert.

weniger lesen

Kunsthalle Winterthur | Carolee Schneemann | «From Then and Beyond» | Ausstellung | bis 30. Dezember 2018

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Nidwaldner Museum

Vögele Kultur Zentrum

Kunst Musem Winterthur

Haus für Kunst Uri

Kunstmuseum St.Gallen

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Kunsthaus Baselland | Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

    Eine Anleitung zum sich verlieren, sich finden und wieder ankommen.

  • Kunst

    Kunsthaus Glarus | Neue Direktorin

    Melanie Ohnemus wird die neue Direktorin des Kunsthaus Glarus

  • Kunst

    Chipperfield-Bau | Preview

    Das Kunsthaus Zürich lädt zur Preview des Erweiterungsbaus ein!

  • Kunst

    Open Call | FATart Fair 2021

    «Woman in arts» lautet das Motto der Künstlerinnen-Messe, für die sich Teilnehmerinnen noch ...

  • Kunst

    #Kinounterstützen | Ticket Aktion

    Tickets für acht Filme im Vorfreude-Vorverkauf bei der Aktion #Kinounterstützen

  • Kunst

    Zürcher Kunstgesellschaft | Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin

    Generalversammlung der Zürcher Kunstgesellschaft bringt Neuerungen

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/03
CLICK 2021/cinema/04
CLICK 2021/art/03

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden