Player laden ...

Kunstmuseum St.Gallen | Lokremise | Olaf Nicolai | That's a God-Forsaken Place; But It's Beautiful, Isn't It?

Publiziert am 16. Juli 2018

«Ich will, dass wir unsere Sehgewohnheiten erst mal kennenlernen». Nicolai lässt im Kunstmuseum St. Gallen eine karge, utopische Landschaft entstehen.
Die Landschaft, eines der komplexesten Themen in der Geschichte der Kunst, stellt im Werk von Olaf Nicolai ein Leitmotiv dar. Für das Kunstmuseum St.Gallen hat er eine begehbare Welt konzipiert, die ebenso Wüste wie Mondlandschaft sein könnte – darauf spielt das titelgebende Zitat an, ein Satz, den der US-amerikanische Astronaut Charles «Pete» Conrad Jr. am 18. November 1969 während der Apollo 12 Mondmission äusserte.

Kunstmuseum St.Gallen | Lokremise | Olaf Nicolai | «That’s a God-Forsaken Place; But It’s Beautiful, Isn’t It?» | 07. Juli bis 11. November 2018

Wüste oder Mondlandschaft?
Zentral für die Arbeit sind die Verschiebungen im Verhältnis von Körper, Raum und Bewegung, sowie vor allem auch die auf diese Weise evozierten Imaginationen. Olaf Nicolais (*1962 Halle an der Saale) Arbeiten waren in zahlreichen internationalen Ausstellungen von der documenta bis zur Biennale di Venezia präsent. Mit enzyklopädischer Aufmerksamkeit umkreist Olaf Nicolai verschiedene wissenschaftliche und literarische Felder, benutzt historische, politische und philosophische Elemente und entwickelt Werke in einer technisch und stilistisch neuartigen Sprache. Der Ausgangspunkt der Schau in St.Gallen ist die scheinbar triviale Tatsache, dass wir in unserer Wahrnehmung nicht einfach mit Natur konfrontiert sind, sondern unsere Wahrnehmung immer schon durch medialisierte Beziehungen vermittelt ist. Olaf Nicolai benutzt dabei historische, politische und philosophische Elemente und entwickelt Werke in einer technisch und stilistisch neuartigen Sprache.

20 Tonnen Sand im Ausstellungsraum
Nicolais Installation in der Lokremise besteht vor allem aus Sand, einem unverfestigten Sediment also, das sich unter wechselnden klimatischen Bedingungen zu einer Landschaft in Bewegung formiert. Dabei kommen geologische ebenso wie geopolitische Bezüge ins Spiel; zu denken ist außerdem an Michel Foucaults Begriff der Heterotopie: Foucault hat den Begriff in den späten 1960er Jahren lanciert, um damit transitorische Orte an den Rändern der Gesellschaft zu beschreiben, in denen die gesellschaftliche Ordnung sowohl repräsentiert als auch bestritten und unterminiert wird.

«Zabriskie Point»
Nicolais karge Landschaft rückt damit als ein mehrdeutiger Ort in den Blick, der im Kontext des aktuellen gesellschaftlichen Wandels zu verstehen ist und zugleich das Imaginationspotential des Betrachters in Gang setzt. Das Entree zur Ausstellung bildet die Arbeit «Zabriskie Point», eine fotografische Serie, die mit scharfem Blitzlicht bei Nacht am gleichnamigen Ort im US-amerikanischen Death Valley aufgenommen wurde. Die Fotos dokumentieren einen nächtlichen, fast einstündigen Spaziergang durch jene Landschaft, in der Michelangelo Antonionis gleichnamiger Film von 1970 utopische Szenen freier Liebe wie Traumsequenzen inszeniert.

Meteorit zum Anfassen
Wenn die Besucher*innen ihren Spaziergang durch die Landschaft in der Lokremise beginnen, können sie einen handgroßen Meteoriten an sich nehmen. Es ist dieses kleine extra-terrestrische Objekt, das in «Visitor, be my guest» – so der Titel der Arbeit – die Relationen zu Umwelt und Umgebung in eine andere Perspektive rückt. Ein weiteres Element der Installation bilden bisher unpublizierte Texte des Kaliforniers Simeon Wade, der im Juni 1975 zusammen mit Michel Foucault das Death Valley besuchte. Passagen aus Texten von Wade über diesen Aufenthalt, u.a. ein Interview mit Foucault, stehen im Zusammenhang mit einer besonderen Erfahrung: Foucault nahm zusammen mit Wade erstmalig LSD zu sich, und zwar an eben dem symbolträchtigen «Zabriskie Point».

Optisches Instrument
Eine Fortsetzung findet Nicolais Ausstellung im Kunstmuseum St.Gallen. Tropfenförmige Objekte aus durchsichtigem Glas, vereinzelt auch in der Lokremise zu finden, sind hier auf dem Boden verschiedener Ausstellungsräume verteilt. Als optisches Instrument, das den umgebenden Raum in einem einzigen Punkt konzentriert und bündelt, eröffnen die Glastropfen ein reflexives Vexierspiel über das wechselseitige Verhältnis von Vereinzelung und Zugehörigkeit, von Nähe und Distanz. Auf subtile Weise verklammert die Arbeit «Echo» die Koordinaten von Raum und Landschaft mit der Person – sowohl der Besucher*in als auch dem Künstler, denn das Gesamtvolumen aller Glastropfen entspricht dem Körpervolumen Nicolais.

St.Gallen, Bielefeld und Wien
Die Schau «That’s a God-forsaken place; but it’s beautiful, isn’t it?» in der Kunstzone der Lokremise in St.Gallen läuft parallel mit zwei weiteren Ausstellungen Olaf Nicolais in der Kunsthalle Bielefeld (15. Juni bis 9.September 2018) und der Kunsthalle Wien (13. Juli bis 7.Oktober 2018). Gemeinsam geben die drei Ausstellungen eine Übersicht über das facettenreiche Werk des Künstlers und spiegeln seine interdisziplinären Konzepte der letzten zwanzig Jahre wider. In Bielefeld rückt die Architektur der Kunsthalle von Philipp Johnson in den Mittelpunkt der Schau. Wie auch in St.Gallen geht es hier um Nähe und Distanz, Einschluss und Ausschluss. In der Kunsthalle Wien stellt Nicolai Fragen der «Methode» im Zentrum – einer Praxis, die nicht nur seine künstlerische Arbeitsweise bestimmt, sondern die zugleich auch selbst Werk-Charakter annimmt.

Während alle drei Ausstellungen unterschiedliche Facetten von Nicolais Schaffen untersuchen und so die interdisziplinären Konzepte des Künstlers der vergangenen zwei Dekaden reflektieren, versammelt die Präsentation in St.Gallen sowohl bestehende als auch neue Arbeiten im Sinne einer künstlerischen Werkentwicklung in einem ortspezifischen Setting.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst | Fotografie

Retrospektive | Christoph Rose

Er ist 82, Goldschmied und Fotograf und zeigt seine Kunst an einem ausgefallenen Ort, im Abfallcenter Beringen AG.
Mehr
Kunst | Fotografie

Nidwaldner Museum | Olivia Abächerli | Where all the aims cross

Die Künstlerin stellt in ihrer Arbeit immer wieder die Frage nach dem Individuum und dessen Verhältnis zum Kollektiv.
Mehr
Kunst | Fotografie, Projekte

Haus Konstruktiv Zürich | Zurich Art Prize 2018

Er wurde in Kapstadt geboren, lebt in Berlin und gewinnt den Zurich Art Prize 2018: Robin Rhode.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Schloss Leuk | Gedächtnispalast Leuk. Ein lebendiges Archiv

Lokale Archive und gefundene Materialien. Arnold Dreyblatt begibt sich in Leuk auf künstlerische Spurensuche.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthaus Zug | Komödie des Daseins

Es geht frivol zu in den Museumsräumen des Kunsthauses Zug. Vielleicht nur ein bisschen derb. Womöglich ausgelassen, mitunter tief traurig.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunstmuseum Liechtenstein | Yuri Albert | Elitär-demokratische Kunst

«Kann man ein absolut unverständliches Kunstwerk erschaffen?» — Yuri Albert
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunstraum Kreuzlingen | Florian Germann - Die Stral 2 | Videos

Für seine erste Ausstellung in der alten Heimat verwandelt Florian Germann den Kunstraum Kreuzlingen in eine Baustelle.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Basel | Video / Film. Bestandsaufnahme

In den 1970er Jahren zeigte das Basler Kunstmuseum erstmals Videokunst. Die Ausstellung blickt auf die Zeit zurück, als die Kunst multimedial wurde.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Bündner Kunstverein | Ein Porträt

Schön eingebettet in die Berge ist das Bündner Kunstmuseum mit der Villa Planta und dem Erweiterungsbau eine Augenweide in der Stadt Chur.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunstmuseum Thurgau | Helen Dahm

«Der Künstler ist der einsame Mensch. Er ist beständig in Wandlung.»
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Ausstellungen

Fotostiftung Schweiz | Walter Bosshard - Robert Capa. Wettlauf um China

Rund 150 Fotografien von Bosshard und Capa sind in der Fotostiftung in Winterthur zu sehen. Sie waren Freunde und gleichzeitig Konkurrenten.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum St.Gallen | The Humans

«Fake News» und «Alternative Wahrheiten» haben die Art verändert, wie wir die Welt sehen und Nachrichten interpretieren.
Mehr
Architektur | Design, Wissen, Ausstellungen

Gewerbemuseum Winterthur | Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Seit einigen Jahren hält die Robotik immer mehr Einzug in unser Leben und verändert unseren Alltag grundlegend.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Aargauer Kunsthaus | Surrealismus SchweizMit Wettbewerb

Gibt es überhaupt einen Schweizer Surrealismus? Das Aargauer Kunsthaus bietet die überzeugende Antwort: JA!
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst Museum Winterthur | Karin Sander

Karin Sander stellt Karin Sander aus und stellt grundlegende Fragen der Kunst, vom Schaffensprozess, über das Werk, bis zur Betrachter*in.
Mehr
Kunst | Fotografie, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Kunstverein St.Gallen | Ein Porträt

Nach dem Auszug des Naturmuseums steht der Kunklerbau ganz dem Kunstmuseum zur Verfügung. Ein grosser Fortschritt für die Kunststadt St.Gallen.
Mehr
Architektur | Design

Schweizer Design | in&out 2018Mit Wettbewerb

Ende Oktober pilgern wieder Scharen von Besuchern aus der ganzen Schweiz in die Alte Reithalle Aarau, um Schweizer Design-Trends zu entdecken.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Haus für Kunst Uri | Künstler*innenduo Chalet5

«Zuhause ist auswärts und auswärts ist zuhause» spielt mit der herkömmlichen Kategorie und Verbindung von Ort und Identität, Raum und Zeit.
Mehr
Kunst-Szene

Kiefer Hablitzel Stiftung | Ernst Göhner Kunstpreis 2018

Kunstpreis-Träger*innen 2018 präsentieren ihre Werke.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum St. Gallen | Nina Canell | Reflexologies

Glasfaserkabelhüllen, Nägel und Magnete. Nina Carell überführt unscheinbare und verborgene Objekte in leichte, skulpturale Arrangements.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene

Kunstmuseum Appenzell | Peter Aerschmann | Souvenirs

40 Videoarbeiten des Künstlers Peter Aerschmann werden im Kunstmuseum Appenzell gezeigt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Zimmermannhaus Brugg | Timo Ullmann und Esther Amrein

Linie trifft auf Raum und der Garten auf virtuelle Realität. Eine Ausstellung, in der scheinbare Gegensätze verschwimmen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Ausstellungen

Museum im Bellpark | Werner Bischof

Der zugewandte Blick. Die humanistische Fotografie Werner Bischofs in einer Überblicksausstellung.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene

Künstlerporträt | Andy Guhl

Andy Guhl hackt Alltagselektronik und macht Musik daraus.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Shedhalle Zug | Magma Triennale #2

Die Magma-Triennale geht in die nächste Runde und präsentiert im November 2018 ein faszinierend diverses Spektrum der zeitgenössischen Malerei.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthalle Luzern | Claudia Kübler

Claudia Küblers künstlerische Arbeiten konzentrieren sich auf nicht fassbare Phänomene: Löcher und Zeit.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte

Kunst Museum Winterthur | Dutch Mountains - Vom holländischen Flachland in die Alpen

Die Entdeckung der alpinen Bergwelt aus der niederländischen Bildtradition heraus steht erstmals im Zentrum einer umfangreichen Ausstellung.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Bündner Kunstmuseum Chur | Immer Anders, Immer Gleich

Das Genie oder das System. Das Kunstgenie oder das Kunstsystem. Ein Versuch über Kunst und Systeme findet im Bündner Kunstmuseum Chur statt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Ausstellungen

Museum Appennzell | Sonderausstellung Johannes Hugentobler

Das Museum Appenzell ehrt nicht nur einen der bedeutendsten Maler der Region, sondern auch jenen Künstler, der die Häuser farbig werden liess.
Mehr
Kunst | Fotografie

Fotostiftung Schweiz | Double Take

Was ist echt, was ist fake? Jojakim Cortis & Adrian Sonderegger bauen im Studio legendäre Kunst- und Reportagefotos in Modellen nach.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthaus Interlaken | Ausstellung «Changing Impressions»

Was geschieht, wenn chinesische Tusche-Künstler in Schweizer Landschaft malen?
Mehr
Kunst | Fotografie, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Aargauischer Kunstverein

Der Aargauische Kunstverein gilt als grösster und ältester Kunstverein der Schweiz.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Entlebucher Kunstverein

Ein kleiner, aber umtriebiger Verein bringt zeitgenössische Kunst unter die Entlebucher …
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunsthaus Zürich | Abraham Cruzvillegas

Architektur als Ausdruck gesellschaftlicher Verhältnisse. Der grosse Ausstellungssaal im Kunsthaus Zürich wird zu einer Werkstatt.
Mehr
Architektur | Design, Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Ausstellungen

Sollbruchstelle | Projekt 04

Kunst am sterbenden Bau, das ist die «Sollbruchstelle». Sie feiert den kurzen Moment der Freiheit zwischen Altbau, Abriss und Neubau.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene

Portrait | Al Meier

Zeichnung, Objekt, Malerei oder Installation? Al Meiers künstlerischer Prozess beginnt bei den Inhalten und findet von da aus zum geeigneten Material.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst Museum Winterthur | Katinka Bock – Sonar / Tomorrow’s Sculpture | Räume besetzen – Werke von Bildhauerinnen

Jungen Kunstschaffenden Raum geben und vermehrt den Fokus auf weibliche Positionen legen, genau das will Konrad Bitterli, der neue Museumsdirektor.
Mehr
Architektur | Design, Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthalle Luzern | Aus Strom

Mit viel Power, Lärm und Bewegung startet die Kunsthalle Luzern ins neue Jahr.
Mehr
Architektur | Design

Foundation Award 2018 | Alma Maki Architekten Basel

Das Basler Architekturbüro Alma Maki gewinnt den Foundation Award 2018.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, CH-Kunstverein, Ausstellungen

CH-Kunstverein | Portrait Förderverein Thun

Ein Verein, der im Hintergrund steht und Grosses leistet.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Wissen, Projekte

Dada Forever! | Stadtrundgang für Primarschüler

Nicht einfach Nonsense und Ulk: Kinder erleben die wohl verrückteste Kunstrichtung der Welt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Thurgau I Skulptur Loop | Spiritualität und zeitgenössischem Spektakel

Wie hängen kreisende Gedanken in den Köpfen von Mönchen und kopfloser Adrenalinrausch zusammen? Die ...
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Alte Meister

Alte Meister hängen im modernen Pavillon des Nidwaldner Museums dicht an dicht, vom Boden bis zur Decke, in ...
Mehr

CLICK Sonderausgabe

Diese 10 Kompnist*innen sollten Sie kennen.

Ausgabe ansehen

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

Mitglied werden

» Gratis Events
» Willkommensgeschenk

Mehr

Pinnwand

Kulturpreis 2018 des Kantons Schwyz | Auszeichnung für ...

Mehr

Auf Tour | Ikan Hyu

Mehr

Les Touristes | Forever Young

Mehr

Rolling Stone Park | Ein neues Festival für ...

Mehr

Kaserne Basel | Corinne Maier | The end of the world as we ...

Mehr

Rotpunktverlag | Vincenzo Todisco | Das Eidechsenkind

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr