Kunst/ArchitekturDesignKunstKunst-SzeneFotografie

Player laden ...

Nidwaldner Museum, Winkelriedhaus | Leonard von Matt | Frühe Fotografien

Publiziert am 17. Juni 2018

Das Nidwaldner Museum zeigt die Ausstellung «Leonard von Matt – Fotografien 1936–1946» und stellt gleichzeitig das neu erschienene Buch über seine frühen Fotografien vor. Seine Bilder aus der eigenen Heimat zeugen von grossem Können, von einem einzigartigen Blick für den Alltag, und sind eine fesselnde Dokumentation einer längst vergangenen Welt. Mehr lesen
Leonard von Matt (1909–1988), Katharina Josepha Angelika Lussi (s'Ängelini), 1878–1952, Gigi, Oberdorf NW, 1940er Jahre © Madeleine Kaiser-von Matt und Limmat Verlag

Unbekanntes Frühwerk
Bis heute bekannt für seine Fotobücher, die Leonard von Matt selbst gestaltete und produzierte, gibt das Nidwaldner Museum seinen Besucher*innen die Gelegenheit, sein bislang kaum veröffentlichtes Frühwerk zu entdecken. Die in Nidwalden geschaffenen Fotografien demonstrieren das grosses Können von Matts, den Alltag ins Bild umzusetzen. Seine Aufnahmen legen Zeugnis ab von der damaligen Zeit und der Nidwaldner Volkskultur, vor und während des Umbruchs in eine moderne Gesellschaft. Ein roter Faden, der wohl sein gesamtes Werk bestimmt, ist das Porträt – sei es jenes einer Kulturlandschaft, einer Epoche oder eines Heiligen. In seinen Fotografien spürte er dem Wesen von Land und Leuten nach. So gelten seine in Nidwalden entstandenen Aufnahmen als fesselnde Dokumentation einer längst untergegangenen und schon fast vergessenen Welt.

Werdegang
Leonard von Matt (*1909 Stans NW, † 1988 Wolfenschiessen NW) war Buchhändler und führte von 1932 bis 1936 mit seinem Bruder Josef gemeinsam die Buchhandlung, den Verlag und das Antiquariat von Matt in Stans. Nach einem Volontariat im Grafik- und Fotoatelier der Gebrüder Hermann, Willy und Reinhold Eidenbenz in Basel leistete er von 1939 bis 1945 Aktivdienst. Während dieser Zeit entstand der Grossteil seiner in Nidwalden aufgenommenen Fotografien. Ab 1946 fotografierte er in Italien, Griechenland, Spanien sowie Frankreich und publizierte über fünfzig Bildbände. Für sein Gesamtwerk wurde er mehrfach ausgezeichnet, so etwa 1974 mit dem Johann-Melchior-Wyrsch-Preis der Schindler Kulturstiftung oder 1976 mit dem Innerschweizer Kulturpreis. Weitere seiner Werke werden dieses Jahr auch in Arles, Berlin und im Talmuseum Engelberg gezeigt.

weniger lesen

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Stans | «Leonard von Matt – Fotografien 1936–1946» | Die Ausstellung wird co-kuratiert von Patrizia Keller, Nidwaldner Museum, Brigitt Flüeler, Historikerin und Journalistin und Jos Näpflin, Künstler.

Anlässlich der umfangreichen Präsentation im Nidwaldner Museum werden weitere Werke von Leonard von Matt in Ausstellungen in Arles, Berlin und Engelberg gezeigt: «Les Rencontres de la Photographie Arles», Fotohaus ParisBerlin / Galerie Franzkowiak Berlin, 2. Juli bis 8. Juli 2018; Talmuseum Engelberg, 2. September bis 14. Oktober 2018; “Monat der Fotografie Off”, Galerie Franzkowiak Berlin, 18. Oktober bis 30. November 2018.

Zur Ausstellung ist im Limmat Verlag (Zürich) die Publikation Leonard von Matt. Frühe Fotografien erschienen. 192 Seiten, 87 Fotografien und 32 Archivkarten mit Kontaktabzügen, gebunden, Fadenheftung, ISBN 978-3-85791-852-0.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Das Kunstmuseum Luzern konnte 2019 einen neuen Besucher*innenrekord verbuchen.

  • Kunst

    120 Meisterwerke aus dem Goldenen Zeitalters des Fotojournalimus von 1932 bis 1989. Mehr als nur ...

  • Kunst

    Tanzen im Museum – mit Silent Disco und Videoscreenings …

  • Kunst

    Arnold und Urs Odermatt in der Kunsthalle Ehrfurt

  • Kunst

    Das Kunsthaus Zürich zeigt italienische Meisterzeichnungen

  • Kunst

    Das Kunsthaus Zürich setzt Bauhaus, Dada, die Neue Sachlichkeit sowie Design- und ...

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Wettbewerbe

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

20x2 Eintritte | Ausstellung | Blumen für die Kunst | Aargauer Kunsthaus | Aarau

5x2 Eintritte | Ausstellung | Konstellation 10 - Nackte Tatsachen | Kunstmuseum Thurgau

2x2 Tickets | Konzert | Jazz | Rabih Abou-Khalil | Moods | Zürich

5x2 Tickets | Spielfilm | The Perfect Candidate

5x2 Tickets & 3 Bücher | Spielfilm | J'accuse

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden