3.FATart Fair 2020: Kuratorische Leiterin Pauline Della Bianca bei einer Führung

Open Call | FATart Fair 2021

Publiziert am 26. April 2021

«Woman in arts» lautet das Motto der Künstlerinnen-Messe, für die sich Teilnehmerinnen noch für kurze Zeit bewerben können.

Femme Artist Table (FATart) ist ein Schweizer Kunstverein, der sich seit 2016 für eine gleichberechtigte und zeitgemässe Inklusion von Frauen in der Kunstwelt einsetzt. Sie entwickeln und realisieren Aktivitäten, Ausstellungen und jährlich eine Kunstmesse mit dem Ziel, Frauen in der Kunst mehr Raum und eine kräftigere Stimme zu geben. Der Open Call für die Teilnahme an der Kunstmesse im September läuft noch bis 9. Mai 2021.
Mehr lesen

FATart Fair
Sie ist die erste und bisher einzige (non-profit) Kunstmesse in Europa, die sich ausschliesslich an Künstlerinnen | FLINT richtet und so auch bereits auf internationaler Ebene Resonanz findet. Die FATart Fair fungiert als breite und hochwertige Ausstellungsplattform, die Künstlerinnen zu mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit verhilft. So zieht FATart Fair ein kontinuierlich wachsendes internationales Fach- und Diversitätsversiertes Publikum an. Durch eine Teilnahme an der FATart Fair gelingt der Sprung in die Öffentlichkeit. So können Aufträge generiert werden, ohne auf eine Galerie warten zu müssen. Die Künstlerinnen sind dabei selbst vor Ort und für ihre Kunstwerke sowie deren Verkauf verantwortlich. Ganz nach dem Motto: Selbst ist die Frau – und zwar Galerie unabhängig. So geht auch der Verkaufspreis jeweils zu 100% an die Künstlerinnen. FATart Fair findet einmal jährlich in den «Neuen Hallen für Kunst von Frauen» in der Kammgarn West in Schaffhausen statt. Hier stehen den Künstlerinnen fantastische Räumlichkeiten mit 3200m2 Ausstellungsfläche zur Verfügung. Die Auswahlkommission bestehend aus dem FATart-Kernteam Ursina Gabriela Roesch, Mark Damon Harvey und Pauline Della Bianca sowie externen Jurymitgliedern. Sie beurteilen die Bewerbungen und wählen die Werke aus, die schliesslich bei der vierten Ausgabe der FATart Fair zu sehen sein werden.

Gründungsgeschichte
Zum Austausch kam es, als im Jahr 2016 die Künstlerin Ursina Gabriela Roesch die Ausstellung unter dem Titel «Frauenpower» mitrealisiert hat. Eine Ausstellung, die Kunst von Zürcher Künstlerinnen der letzten 100 Jahre zeigte. Hier wurden 3000 Exponate von 144 Künstlerinnen auf 2500m2 zum ersten Mal ausgestellt und gewürdigt. Dabei wurde das Feuer entfacht die Kunst von Frauen ans Licht und zur Sprache zu bringen. Nach dem Erfolg der Ausstellung taten sich die Künstlerin Roesch und der Künstler sowie Intersektionalitätsexperte Harvey zusammen, um gemeinsam im November 2016 «FATart» zu gründen. Eine Initiative mit Charakter und Vorbildfunktion, die neue Massstäbe auf dem Schweizer und internationalen Kunstparkett setzt.

Textgrundlage: FATart Fair

weniger lesen

FATart Fair 2021 | «Woman in arts» | Internationale Kunstmesse & Ausstellungsplattform | Kammgarn West, Schaffhausen | 10. bis 12. September 2021

arttv Dossiers - Kunst

Nidwaldner Museum

Kunstmuseum St.Gallen

Kunst Musem Winterthur

Vögele Kultur Zentrum

Haus für Kunst Uri

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Kunsthaus Baselland | Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

    Eine Anleitung zum sich verlieren, sich finden und wieder ankommen.

  • Kunst

    Kunsthaus Glarus | Neue Direktorin

    Melanie Ohnemus wird die neue Direktorin des Kunsthaus Glarus

  • Kunst

    Chipperfield-Bau | Preview

    Das Kunsthaus Zürich lädt zur Preview des Erweiterungsbaus ein!

  • Kunst

    Open Call | FATart Fair 2021

    «Woman in arts» lautet das Motto der Künstlerinnen-Messe, für die sich Teilnehmerinnen noch ...

  • Kunst

    #Kinounterstützen | Ticket Aktion

    Tickets für acht Filme im Vorfreude-Vorverkauf bei der Aktion #Kinounterstützen

  • Kunst

    Zürcher Kunstgesellschaft | Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin

    Generalversammlung der Zürcher Kunstgesellschaft bringt Neuerungen

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/03
CLICK 2021/cinema/04
CLICK 2021/art/03

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden