Mehr/KulturgeschichteKulturpolitikWissenFestivalsProjekte

Player laden ...

Nidwaldner Museum | Jäger, Tiere, Wilderer — Handwerk und Legenden in Nidwalden

Publiziert am 07. Februar 2019

Jagen und Wildern gehören zu den ältesten Tätigkeiten der Menschheit. Haben sie noch Platz in einer Zeit, in der sich Veganer zu Heiligen aufspielen?

Das Nidwaldner Museum bläst zum Halali. Vom 6. April bis zum 27. Oktober 2019 werden in der Ausstellung «Jäger, Tiere, Wilderer – Handwerk und Legenden in Nidwalden» im Salzmagazin Stans die Sagen und Legenden des Jagens, aber auch dessen Handwerk und Praxis in Geschichte und Gegenwart präsentiert. Mehr lesen
Jagen und Wildern: schön und schauerlich zugleich

Schön und schauerlich zugleich
Menschen jagen seit Tausenden von Jahren und tun es noch immer, wenn auch meist in übertragenem Sinn. Oder ist es ein Zufall, dass wir im Alltag immer wieder «Schnäppchen jagen», «Headhunten» oder Sammlern auf ihrer «Pirsch» begegnen? Um dieses alltägliche Jagen geht es in der Ausstellung genauso wie um das «wirkliche» Jagen. Jagen und Wildern, diese ungleichen Geschwister, sind in Nidwalden präsent wie in kaum einem anderen Schweizer Kanton. Wilderergeschichten und -legenden gehören zum kulturellen Erbe des Kantons, seit jeher werden sie aufgeschrieben und veröffentlicht, in Volkstheatern aufgeführt und von Generation zu Generation mündlich weitererzählt. Denn Jagen und Wildern sind schön und schauerlich zugleich, sie bringen Leben und Tod, sie sind uralt archaisch und unmittelbar gegenwärtig.

Drei Aspekte
Die Ausstellung blickt auf das Jagen aus drei Richtungen: Sie fragt nach Geschichte und Gegenwart des Jagdhandwerks, nach der Rolle der Jäger*innen, nach Tötung und Verzehr des erlegten Wildes, aber auch nach der Rolle des Gesetzes und der Gesetzesübertretung. Gleichzeitig zeigt die Ausstellung, wie allgegenwärtig Jagen und Wildern in unserem täglichen Leben ist, wo Spuren des Jagens in Lebensmitteln oder Gegenständen des täglichen Gebrauchs sichtbar sind oder wie wir in unserem Alltag ständig Pirschen, Spähen und Erbeuten. Drittens schliesslich geht es um die Bedeutung des Jagens und Wilderns in der aktuellen bildenden Kunst, aber insbesondere auch in der Volkskunst, in den Jagdlegenden des Kantons Nidwalden und in ihren zahlreichen Bearbeitungen für die Bühne, das Radio oder den Film.

weniger lesen

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Mehr

    Neue Redaktionsleitung bei der Programmzeitung: Knosala folgt auf Brunner

  • Mehr

    Die Kulturlandsgemeinde in Appenzell Ausserhoden ist einer der wichtigsten «kulturellen Think ...

  • Mehr

    ERBPROZENT KULTUR erhielt von namhaften Kunstschaffenden aus der Schweiz 40 Werke im Wert von über ...

Unser eMagazin

CLICK 2020/02
CLICK 2020/01
CLICK 2019/12

Wettbewerbe

3 DVDs | Biobic | Yuli

5x2 Tickets | Spielfilm | Narziss und Goldmund

3 DVDs | Dok-Film | Above and Below

10 Streaming Gutscheine | Spielfilm | Mare | Andrea Štaka

4 Bücher | Postcards | Beat Schlatter | Christoph Merian Verlag

3 CDs | Rachmaninoff in Lucerne | Luzerner Sinfonieorchester

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden