Bühne/TheaterTanzMusicalOperComedyUnterhaltung

Player laden ...

Theater Basel I Katja Kabanowa

Publiziert am 16. September 2012

Keine Hölle ist so gut geheizt wie die in der eigenen Familie, jedenfalls in Leoš Janáceks Oper «Katja Kabanowa». Die Titelheldin ist dem Psychoterror der Schwiegermutter ausgeliefert. Mehr lesen
Katja Kabanowa

Kritik
Es ist eine enge, aufs genaueste sozial kontrollierte und überwachte Welt, in der Katja Kabanowa ihren träumerischen und leidenschaftlichen Ausbruchsversuch wagt und tragisch scheitert. Regisseur Armin Petras hat die hermetische, von unterdrückender, grausamer Kontrolle geprägte Dorfgemeinschaft ersetzt durch eine isoliert auf einer seismographischen Forschungsinsel in einem unfertigen Beton- und Plastikplanenbau (Bühne: Kathrin Frosch) hausende Gruppe von Forschern, welche unter der Fuchtel der gnomenhaft hässlichen und bösen Marfa Kaban (Dagmar Pecková spielt diese Hexe grossartig) funktionieren sollen… Mary Mills ist das vokale Ereignis der Aufführung. Je mehr sie sich von ihrer tristen Umgebung innerlich entfernt, desto wärmer und blühender erklingt ihre traumhaft schöne Sopranstimme. Eine Stimme, wie man sie sich passender und empfindsamer für diese Rolle gar nicht vorstellen kann. Da ist eine Intensität des Ausdrucks vorhanden, ein überwältigendes Auskosten der von Janácek so sparsam, dafür umso effektvoller gesetzten lyrischen Aufschwünge, welche schlicht und einfach begeisterten. Weiterlesen auf oper-aktuell
Für art-tv und oper-aktuell: Kaspar Sannemann, 17. September 2012

Eine bitter-böse Geschichte aus dem alten Russland
Die Oper «Katja Kabanowa» handelt nur scheinbar von Katja Kabanowa. Leoš Janácek berichtet zwar von jener in provinziellen Gesellschaftsstrukturen beheimateten Frau namens Katja, die eines vorhersehbaren Tages fast zwanghaft in Erfahrung zu bringen sucht, wie es sich anfühlt, wenn man alle Regeln bricht; handeln jedoch lässt der tschechische Komponist sein Musiktheater im Wesentlichen von den betonharten Architekturen menschlicher Abhängigkeitsverhältnisse. Davon, wie die Mitglieder des Kleinstadtkollektivs einander bruchsichere Fussfesseln anlegen, um durch permanente gegenseitige Kontrolle und subtile Erpressungsmethoden jede Gefährdung ihres fragwürdigen Existenzmodells auszuschliessen. Entworfen wird eine musikalische Erzählung, die den Befreiungsversuch einer einzelnen Abtrünnigen als verkraftbares Beben im System vorführt.

Leoš Janácek
Janáceks Klangsprache ist aufreibend, widersprüchlich und intuitiv. Und so mehrdeutig interpretiert sie die (leisen oder schreienden) Ausdrucksversuche der agierenden Figuren, dass eine zweifelsfreie (moralische) Beurteilung der Geschehnisse ausser Reichweite gerät. Eine gleichermassen aufregende wie geheimnisvolle Ausgangslage für Armin Petras, der am Theater Basel mit seiner szenischen Reaktion auf Janáceks «Katja Kabanowa»-Partitur erstmals als Opernregisseur in Erscheinung tritt.

weniger lesen

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Die Ausrichtung des «Neuen Luzerner Theaters» wird in zwei öffentlichen Forumsveranstaltungen ...

  • Bühne

    Einsiedler Welttheater um ein Jahr verschoben.

  • Bühne

    Iris Berben & Anke Engelke: Die erste Show war in drei Stunden ausverkauft.

Unser eMagazin

CLICK 2020/02
CLICK 2020/01
CLICK 2019/12

Wettbewerbe

3 DVDs | Biobic | Yuli

5 Streaming Gutscheine | Spielfilm | Baghdad in my Shadow

4 DVDs | Spielfilm | A Rainy Day in New York

5x2 Eintritte | Ausstellung | Federn - wärmen, verführen, fliegen | Gewerbemuseum Winterthur

10 Streaming Gutscheine | Spielfilm | Mare | Andrea Štaka

3 Alben | Sweet Space | Pedestrians

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden