Player laden ...

Interview | Lucía Puenzo

Publiziert am 10. April 2014

Die Schriftstellerin und Cineastin aus Argentinien verriet art-tv 2010 in einem Interview, wie sie das Schreiben und das Filmemachen unter einen Hut bringt. Der Videobericht wurde im Hinblick auf Puenzos Verfilmung ihres Romans «Wakolda» aktualisiert.
Mehr lesen
Lucía Puenzo

Schreiben und Filmemachen
Die Tochter des bekannten Regisseurs Luis Puenzo (sein Film «Historia oficial» gewann 1985 einen Oscar) wurde 1976 in Buenos Aires geboren. Ihr Debüt als Regisseurin gab sie 2007 mit «XXY», am Filmfestival Cannes mit dem Grand Prix de la Semaine de la Critique und in Madrid mit dem Goya für den besten nichtspanischen Film ausgezeichnet. Ihr zweiter Langspielfilm, «El niño pez (Das Fischkind)», 2009 an der Berlinale uraufgeführt, ist die Verfilmung ihres 2004 publizierten gleichnamigen Romans, den die Kritik mit Begeisterung aufnahm. 2007 folgte ihr nächster Roman, 2010 auf Deutsch erschienen: «Der Fluch der Jacinta Pichimahuida», er thematisiert das Schicksal ehemaliger TV-Kinderstars. In ihrem dritten Roman «Wakolda» (2012) greift Lucía Puenzo die Fakten und Mythen rund um den in ihrem Heimatland Argentinien untergetauchten Nazi-Verbrecher Josef Mengele auf. Im art-tv Interview erläutert Puenzo, wie sie mit der Doppelrolle als Schriftstellerin und Filmemacherin klar kommt und wie schwierig es für sie ist, ihre eigenen Stoffe zu verfilmen.

Nach dem Buch der Film: Wakolda
«Wakolda» (2013), dritter Langspielfilm von Lucía Puenzo, basiert auf ihrem gleichnamigen beklemmenden Roman über eine argentinische Familie, die nach Patagonien umzieht, um ein Hotel zu übernehmen. Unterwegs schliesst sich ihnen der Fremde Helmut Gregor an. Der deutsche Arzt, der sich im Hotel der Familie einmietet, bringt dem Gesundheitszustand seiner Gastgeber eine immer aufdringlichere Anteilnahme entgegen. Anders als die gutgläubige Eva und ihre kleingewachsene Tochter Lilith, die dem deutschen Arzt vertrauen, weiss der eingeweihte Zuschauer schon lange, mit welchem Scheusal sie es zu tun haben. Dieser Gegensatz verleiht dem Film eine Spannung, die sich gegen Ende immer mehr steigert. Die gespenstische Stimmung verursacht Gänsehaut – kein Wunder, gehört Hitchcock zu den erklärten Vorbildern der Regisseurin.

weniger lesen

Wakolda | Regie: Lucía Puenzo | Langspielfilm | Argentinien/Frankreich/Spanien/Norwegen 2013 | Dauer: 93 Min. | Verleih: Xenix Filmdistribution

Das Interview mit Lucía Puenzo fand 2010 in Buenos Aires statt. Der art-tv Videobericht (Ausschnitt) wurde im Hinblick auf Puenzos neuen Film «Wakolda» aktualisiert.

Streaming-Tipps - arttv Dossier

Streaming-Tipp | La vie d'Adèle

Streaming-Tipp | Carol

Streaming-Tipp | Köpek

Streaming-Tipp | Moonlight

Streaming-Tipp | Spielfilm
Mario

Streaming-Tipp | Spielfilm
Girl

Streaming-Tipp | Spielfilm
Portrait de la jeune fille en feu

Streaming-Tipp | Yves Saint Laurent

Kulturnachrichten

  • Film

    Sommerkino | Dolder Sports Bad Zürich

    Vom 27. Juli bis zum 16. August 2020 verwandelt sich die legendäre Schwimmanlage jeden Abend für ...

  • Film

    Arthouse Kinos | DCM Film Distribution als neuer Mit-Eingentümer

    Frischer Wind in der Zürcher Kinolandschaft.

Unser eMagazin

CLICK 2020/06
CLICK 2020/05
CLICK 2020/04

Wettbewerbe

3 Bücher | Was der Igel weiss | Roman | Peter Zimmermann

5x2 Tickets | Spielfilm | Berlin Alexanderplatz

65 Tickets | Open-Air-Kino Xenix | Kino Xenix | Zürich

5x2 Kino-Tickets | Spielfilm | Mare

3 DVD's | Dok-Film | Architektur der Unendlichkeit

5x2 Tickets | Spielfilm | Sekuritas

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden