Führte 2020 die Kinocharts in Europa an: Das Weltkriegsdrama «1917»

Kino und Covid

Publiziert am 02. Juli 2021

COVID-Pandemie lässt Kinomärkte in ganz Europa 2020 um über 70 % einbrechen

Die Bruttoeinspielergebnisse in der EU und im Vereinigten Königreich (im Folgenden als Europa 28 bezeichnet) sanken 2020 dramatisch von 7,2 Milliarden Euro auf 2,1, was einen Rückgang von 70,4 % gegenüber 2019 bedeutet. Das Weltkriegsdrama «1917» (GB/US) und «Tenet» (US/GB) führten die Europa-28-Charts an und verkauften im gesamten Kalenderjahr 15,6 Millionen beziehungsweise 11,6 Millionen Tickets. Der Marktanteil für europäische Filme machte einen Sprung von 26,3 % auf 39,7 %.
Mehr lesen

Der erhöhte Marktanteil der europäischen Filme hatte damit zu tun, dass viele amerikanische Produktionen ihre Filmstarts verschoben oder die Filme gar nicht erst produzierten.
Die Filmproduktion in der EU und im Vereinigten Königreich sank um 30 % von knapp über 2.000 Filmproduktionen 2019 auf 1.403 produzierte Spielfilme. Kinos in fast ganz Europa mussten aufgrund der COVID-Beschränkungen im März 2020 schliessen. Die meisten Häuser durften zwar ab Mitte Mai / Juni wieder öffnen, konnten aber nur unter strengen Auflagen, unter anderem begrenzte Zuschauerzahlen, arbeiten und mussten während der zweiten Welle im Spätherbst wieder schliessen. Hinzu kam, dass der für 2020 vorgesehene Kinostart der meisten Blockbuster-Filme verschoben wurde; in einigen Fällen wurden sie auch direkt bei Premium-VoD veröffentlicht. Infolgedessen brach nach über einer Milliarde Zuschauer im Jahr 2019 (dem höchsten Stand seit 2004) der Kinomarkt 2020 mit einem Absturz der Besucherzahlen in der EU und im Vereinigten Königreich um 70,2 % auf geschätzte 300 Millionen Tickets ein. Die Bruttoeinspielergebnisse sanken dementsprechend von EUR 7,2 Mrd. auf EUR 2,13 Mrd. (USD 2,4 Mrd.), was einem Rückgang von 70,4 % gegenüber 2019 entspricht, wobei der durchschnittliche Ticketpreis in der EU mit EUR 7,10 (USD 8,10) stabil blieb. Zwar gingen die Besucherzahlen in allen europäischen Ländern stark zurück, es gab jedoch Unterschiede im Ausmass der Katastrophe bei den Einspielergebnissen. Die geringsten Rückgänge im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten Dänemark (‑44 %), Estland (-51 %), Finnland (-54 %) und die Niederlande (-56 %). Im Gegensatz dazu gingen die Besucherzahlen in sechs Märkten um über 75 % zurück: Zypern (-79 %), Rumänien (-77 %), Slowenien (-76 %), Portugal (-76 %), Irland (-75 %) und Vereinigtes Königreich (-75 %). Ausserhalb der EU und des Vereinigten Königreichs verzeichneten die Kinomärkte in Norwegen (-57,5 %), Russland (-59,5 %) und Island (-59,9 %) vergleichsweise geringere Einbussen.

Die Film «1917» und «Tenet» führten 2020 die Kinocharts in Europa 28 an Zwar dominierten US-Titel weiterhin die Charts in der Europäischen Union und im Vereinigten Königreich und stellten 17 der Top-20-Titel im Jahr 2020, doch dabei handelte es sich fast ausschliesslich um Filme, die entweder 2019 oder im ersten Quartal 2020 vor dem ersten Lockdown gestartet waren. Tatsächlich gingen nur zwei Filme unter den Top 20 – Tenet (US/GB) und After We Collided (US) – später im Jahr an den Start. Es fehlten nicht nur Starts amerikanischer Brot-und-Butter-Filme nach dem ersten Lockdown, auch wurden für die Top-Filme deutlich weniger Tickets als in den Vorjahren verkauft. Das Weltkriegsdrama 1917 (EUR inc1/US) wurde mit 15,6 Mio. verkauften Tickets zum erfolgreichsten Film in der EU und im Vereinigten Königreich. Zum Vergleich: Der König der Löwen (US/GB), der 2019 die Charts anführte, erreichte 51,6 Millionen Zuschauer. Während 2019 insgesamt 18 Filme mehr als 10 Mio. Tickets verkauften, gelang dies 2020 nur drei Filmen: Neben 1917 waren dies Tenet (11,6 Mio.) und Bad Boys for Life (10,5 Mio). Im Gegensatz zu den Vorjahren gab es 2020 eine vergleichsweise geringe Anzahl von Franchise-Filmen: Lediglich sieben Titel der Top 20 sind Fortsetzungen, Prequels, Spin-offs oder Neuverfilmungen; 2019 waren es 18. Neben der EUR inc-Produktion 1917 („EUR inc“ sind in Europa produzierte Filme mit US-Beteiligung) war die italienische Komödie Tolo Tolo mit 6,7 Mio. Besuchern der einzige europäische Film unter den Top 20. Weitere erfolgreiche europäische Filme waren die spanische Familienkomödie (Fortsetzung) Padre no hay más que uno 2: La llegada de la suegra (1,9 Mio.), der polnische Erotikthriller 365 dni (365 Tage) (1,7 Mio.) und die französische Familienkomödie (Fortsetzung) Ducobo 3 (1,6 Mio.).

weniger lesen

Die Zahlen in dieses Artikels stammen aus der Ausgabe 2021 von FOCUS – World Film Market Trends, einem Bericht, der jedes Jahr für den Marché du Film erstellt wird.

arttv Dossiers

Streaming | Fokus Um-Welt

Schweizer Filmschaffen Aktuell

Free Streaming | Schweizer Film

Zurich Film Festival

Streaming | Fokus LGBTQ

Kulturnachrichten

  • Film

    Kino und Covid

    COVID-Pandemie lässt Kinomärkte in ganz Europa 2020 um über 70 % einbrechen

  • Film

    Free Streaming | Geoblocking

    Geblocking umgehen: Diese Möglichkeiten haben Sie

CLICK CINEMA - Unser multimediales Filmzmagazin

CLICK CINEMA
CLICK CINEMA
CLICK CINEMA

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden