Player laden ...

Kunst Halle St.Gallen | La fine ligne

Publiziert am 03. Februar 2020

Die Gruppenausstellung «La fine ligne» vereint in einem gemeinsamen Projekt vier künstlerische Positionen.

Die Ausstellung basiert auf neuen Produktionen, die teilweise spezifisch für die Räume der Kunst Halle Sankt Gallen realisiert wurden, und verfolgt die Idee einer Verschachtelung und Überlagerung von Formen und künstlerischen Sprachen. Es findet nicht nur eine Gratwanderung statt, sondern auch eine Hinterfragung der verschiedenen, oft artifiziellen Grenzen zwischen Zeichnung und Malerei oder der fliessenden Definitionen vom Modernen zum Zeitgenössischen.
Mehr lesen

Gemeinsam in der Ostschweiz
Die eingeladenen Künstler*innen sind alle in den 80er-Jahren geboren und in der Schweiz aktiv und/oder an schweizerischen Kunstschulen ausgebildet worden. Von einer Generation zu reden wäre zu hoch gegriffen, aber alle scheinen sich in ihrem Schaffen für die Grenzen der Genres und der Materialien zu interessieren. Genau um diese ‹fine ligne› herum – unsichtbare Grenze und vielleicht auch zeichnerische Geste – entwickeln sie ihre Werke.

Von der Strasse in die Galerie
So bearbeiten Linus Bill + Adrien Horni Bilder im Kollektiv, verfremden diese, arrangieren sie neu und vereinen in ihnen – nicht ohne gewissen Humor – Druckgrafik und Skulptur. Simone Holliger arbeitet mit Papier und schafft daraus raumfüllende Skulpturen, die die Fragilität des Materials vergessen lassen und die epische Geste der männlichen Bildhauerei als lächerlich entlarven. Bei Marine Julié wiederum steht die Malerei im Zentrum, für die sie mit einer einfachen Linienführung ein zeit- und genderloses Universum schafft, das zwischen Höhlenmalerei und New Yorker Street Art der 80er-Jahre schwebt. Simon Paccaud schliesslich reflektiert die heutige visuelle Umwelt und die Abstraktion, indem er verschiedenste Träger und Techniken verwendet und das Prinzip der Autorschaft im kollektiven Schaffen hinterfragt.

weniger lesen

La fine ligne | Kunst Halle St.Gallen | 25. Januar – 5. April 2020

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Kunstmuseum St.Gallen

Haus für Kunst Uri

Kunst Musem Winterthur

Aargauer Kunsthaus

Nidwaldner Museum

Vögele Kultur Zentrum

Kulturnachrichten

  • Kunst

    #Kinounterstützen | Ticket Aktion

    Tickets für acht Filme im Vorfreude-Vorverkauf bei der Aktion #Kinounterstützen

  • Kunst

    Zürcher Kunstgesellschaft | Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin

    Generalversammlung der Zürcher Kunstgesellschaft bringt Neuerungen

  • Kunst

    Schweizer Grand Prix Design 2021

  • Kunst

    Stadt Wil | Bick-Atelierstipendium

    Kulturschaffende aller Sparten mit Bezug zur Stadt Wil können sich für das Atelierstipendium bewerben.

  • Kunst

    Designprojekt | Ulmer Hocker

    Junge Designer*innen denken den legendären Ulmer Hocker von Max Bill neu

  • Kunst

    Kulturnacht Winterthur | 2021

    Ein vielfältiges Programm zum Schauen, Hören, Spüren, Staunen und Spielen – und zwar für Jung und Alt.

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/04
CLICK 2021/cinema/05
CLICK 2021/art/04

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden