© Ausstellungsfotografie der Ausstellung von Maria Arnold in der Kunsthalle Luzern, Juni 2017. Foto: Kilian Bannwart

Kunsthalle Luzern | Maria Arnold

Publiziert am 17. Mai 2017

«Warum erlaubt uns die Natur die Augen zu schliessen?» - Die Luzerner Künstlerin Maria Arnold war Zeugin des Vietnamkrieges und setzt sich in ihrer Kunst autobiografisch damit auseinander. Eine Ausstellung in der Kunsthalle Luzern präsentiert einen Erinnerungsbericht sowie digitale Zeichnungen.
Mehr lesen

Gefangenschaft in Vietnam
Die Einzelausstellung der Luzerner Grafikerin und Illustratorin Maria Arnold (*1949 in Luzern, lebt und arbeitet in Paris/Kriens) in der Kunsthalle Luzern widmet sich der Vietnampolitik und deren Entwicklung seit dem Vietnamkrieg in den 1960er und 1970er-Jahren. Die Künstlerin hat die Zeit des Krieges hautnah miterlebt; so wurde sie während ihrem Aufenthalt von 1969 bis 1975 als medizinische Arztgehilfin in Vietnam mehrere Monate in Gefangenschaft gehalten. Dieses Erlebnis hat Maria Arnold nachhaltig geprägt und sie beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit seit Jahrzehnten autobiografisch mit dem Erlebten und Gesehenen. An der Hochschule für Gestaltung in Luzern liess sich Maria Arnold als zweite Berufsausbildung zur Grafikerin umschulen und begann, ihre Lebensgeschichte in Bezug zu Vietnam in Form von Illustrationen und Texten aufzuarbeiten.

Persönliche Erinnerungsbilder
Die Ausstellung mit dem Titel «Warum erlaubt uns die Natur die Augen zu schliessen?» in der Kunsthalle Luzern wird von einem umfangreichen Buchobjekt begleitet, das Maria Arnold in Eigenregie entwickelt und produziert hat. Sämtliche digitalen Illustrationen und Textbeiträge stammen von der Künstlerin. Protokollhaft, sequenziell und mit einer an digitale Absturzmeldungen erinnernde Typografie gestaltet Maria Arnold ihre persönliche Auseinandersetzung mit den Geschehnissen während ihren Aufenthalten in Vietnam. Ein wichtiger Teil der Ausstellung ist ein serieller Zyklus von digitalen Illustrationen sowie gefalteten Papierobjekten, welche auf kritisch-ironische Weise die Vietnampolitik und deren Protagonisten wiedergeben. Der amerikanische Präsident Richard Nixon, dessen nationaler Sicherheitsberater Henry Kissinger, der vietnamesische Revolutionär und Präsident HồChí Minh oder auch der Vorsitzende der Kommunistischen Partei der Sowjetunion Leonid Breschnew stehen im Zentrum von Maria Arnolds künstlerischen Studien über ihre bewegte Vergangenheit. Es handelt sich um persönliche Erinnerungsbilder, gemischt mit Kindheitserinnerungen von Orten wie Luzern, Kriens, Uri oder ihrer zweiten Wahlheimat Paris.

Buchpublikation
Das Kabinett bestückt Maria Arnold mit zwei Buchpublikationen aus den 1980er-Jahren, die ausschliesslich für das eidgenössische Stipendium für Angewandte Kunst sowie den Werkbeitrag des BAK entstanden sind. Es handelt sich ebenfalls um eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Vietnamthematik. Eine Auswahl von den über zweihundert Zeichnungen, Collagen und handgeschriebenen Blättern mit Stempel und Schablonen werden in einer fein säuberlichen Rahmung präsentiert.

weniger lesen

Maria Arnold «Warum erlaubt uns die Natur die Augen zu schliessen?» | Kunsthalle Luzern | Bis 11. Juni 2017

Thurgauer Köpfe - arttv Dossier

Ittinger Museum
Thurgauer Köpfe
Ein Bankiersohn pflügt um

Kunstmuseum Thurgau
Thurgauer Köpfe
Frauen erobern die Kunst

Napoleonmuseum
Thurgauer Köpfe
Eine Kaiserin bringt Kohle

Naturmuseum Thurgau
Thurgauer Köpfe
Einzigartig vielfältig

Museum für Archäologie
Thurgauer Köpfe
Archäologie ohne Vergangenheit?

Historisches Museum Thurgau
Thurgauer Köpfe
Tot oder lebendig

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Mit «Art o’clock» nie wieder eine Ausstellung verpassen!

  • Kunst

    145 kreative Statements aus den ersten Monaten mit Corona

  • Kunst

    Eine Galerie für zeitgenössische Schweizer Kunst.

  • Kunst

    Maja Wismer wird neue Leiterin Gegenwartskunst

  • Kunst

    Vom 22. bis 25. Oktober zeigt die Jungkunst zum 14. Mal was die junge Schweizer Kunstwelt zu bieten hat.

  • Mit WettbewerbKunst

    Das Kunsthaus Zürich setzt Bauhaus, Dada, die Neue Sachlichkeit sowie Design- und ...

Unser eMagazin

CLICK 2020/05
CLICK 2020/04
CLICK 2020/03

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | Alice et le maire

3 Bücher | Was der Igel weiss | Roman | Peter Zimmermann

4 Multipässe | Fantoche | 18. Int. Festival für Animationsfilm | Baden

5x2 Eintritte | Ausstellung | Schall und Rauch. Die wilden Zwanziger | Kunsthaus Zürich

5 Doppel-CDs | Musical | Tell!

3x2 Tickets | StradivariFEST | Sommerklänge am Zürichsee 2020 | Konzert | Florhof | Zürich

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden