Player laden ...

Kunstraum Baden | «Touch Me I'm Sick» – Kunst begegnet Krankheit

Publiziert am 08. Januar 2020

Wie nah kann Kunst der Krankheit kommen? Die Ausstellung im Kunstraum Baden widmet sich einer brisanten gesellschaftlichen Fragestellung.

Im Leben ist Krankheit ein grosses Thema, in der Kunst ist sie heikles Terrain. Dennoch oder gerade deswegen wagen sich Künstlerinnen und Künstler immer wieder an den existenziellen Komplex. Die Ausstellung bringt zehn Positionen zusammen, die in ganz unterschiedlichen Medien – mittels Zeichnung, Malerei, Video und Installation – von der Begegnung mit Krankheit erzählen.
Mehr lesen

Mit Werken von: Wilfried Bolliger (geb. 1938, lebt in Biberstein), Maya Bringolf (geb. 1968, lebt in Zürich), Thomas Müllenbach (geb. 1949, lebt in Zürich), Susana Perrottet (1975-2019, Lima/Zürich), Otto Lehmann (geb. 1943, lebt im Kanton Luzern), Nicole Schmid (geb. 1975, lebt in Zürich), Ross Sinclair (geb. 1966, lebt in Glasgow), Anna Jermolaewa (geb. 1970, lebt in Wien), Gianluca Trifilo (geb. 1982, lebt in Baden), Artur Zmijewski (geb, 1966, lebt in Warschau)

Kunst begegnet Krankheit
In ihrem Essay «On Beeing Ill» schrieb Virginia Woolf, Krankheit und Schmerz seien das Gegenteil von Sprache. Die Unmittelbarkeit der Krankheit entzieht sich der Sprache und lässt sich nur schwer (objektiv) vermitteln. Wenn sich die Kunst mit Krankheit auseinandersetzt, dann stösst sie ziemlich schnell an eine Grenze, die sich an genau diesen Fragen reibt. Wie nah, wie konkret darf Kunst der Krankheit kommen? Dürfen künstlerische Statements auf unser Gemüt zielen, an unser Mitleid appellieren? Wie wird der Einzelfall, die konkrete Erfahrung zu einem Gegenstand, der adäquat kommunizierbar und damit auch debattierbar ist?

Künstlerisches Erzählen
«Touch Me I’m Sick» fügt sich mit dem Bezug auf Körperliches in den Themenkreis der Bäderkultur, die in der Stadt Baden in vorfreudiger Erwartung auf das neue Thermalbad von Mario Botta von mehreren Badener Institutionen in den Fokus gerückt wird. Nur, dass hier nicht die sogenannte Wellness, sondern mit der Krankheit deren Kehrseite in den Fokus gerückt wird.
Die Ausstellung dreht sich vordergründig um Fragestellungen, welche die Menschen ganz unmittelbar beschäftigen und interessieren. Im Subtext schwingt neben dem sozialen und menschlichen Thema aber auch die aus einer grundsätzlichen Perspektive hochbrisante Fragestellung nach den Möglichkeiten künstlerischen Erzählens mit. Das Begleitprogramm wird die Debatte in beide Richtungen vertiefen. Kuratorisch bedeutet «Touch Me I’m Sick» eine Herausforderung: Wie kann ein ernstes Thema behandelt werden, ohne das Publikum emotional zu überfordern und in die Flucht zu schlagen? Wie können mögliche Skandalisierungen umgangen und Debatten angeregt werden?

Künstler*innen
Die Ausstellung umfasst zehn Positionen, die das Thema aus je anderer Perspektive angehen. Auf der Künstlerliste stehen: Thomas Müllenbach (geb. 1949, lebt in Zürich), Susana Perrottet (1975-2019, Lima/Zürich), Wilfried Bolliger (geb. 1938, lebt in Biberstein), Maya Bringolf (geb. 1968, lebt in Zürich), Otto Lehmann (geb. 1943, lebt im Kanton Luzern), Nicole Schmid (geb. 1975, lebt in Zürich), Ross Sinclair (geb. 1966, lebt in Glasgow), Anna Jermolaewa (geb. 1970, lebt in Wien), Gianluca Trifilo (geb. 1982, lebt in Baden), Artur Zmijewski (geb, 1966, lebt in Warschau)

Kunstraum Baden
Alle ein bis zwei Jahre konzipiert der Kunstraum Baden eine thematisch ausgerichtete Ausstellung zu brisanten gesellschaftlichen Fragestellungen. Nach «Warzone Peace» 2014 zum Thema Krieg und Frieden, «Kein schöner Land» 2016 zum Thema Willkommenskultur, Flucht und demokratische Tradition, «Märkte & Menschen» 2017 zum Thema «Geld regiert die Welt» und «Raumgeschichten» 2018 zum Thema Lebensräume, ist «Touch Me I’m Sick» das fünfte Kapitel der essayistisch angelegten Reihe. Kuratiert wird die Ausstellung von Claudia Spinelli und Rolf Bismarck.

weniger lesen

Touch Me I’m Sick – Kunst begegnet Krankheit | Kunstraum Baden | Wiedereröffnung 13 Mai, verlängert bis 5. Juli 2020

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Kunsthaus Sursee DREI

    Drei furchterregende Raumeinheiten mit eigenwilligen Geräuschen sind nun das neue Kunsthaus ...

  • Kunst

    Kunsthaus Zürich | Schall und Rauch. Die wilden Zwanziger

    Das Kunsthaus Zürich setzt Bauhaus, Dada, die Neue Sachlichkeit sowie Design- und ...

  • Kunst

    Solidaritätsaktion | Lucerne Festival | #SolidarityForMusic

    Interpretationen von Beethovens «Ode an die Freude» gesucht!

  • Kunst

    Haus für Kunst Uri | Valentin Magaro im Dialog mit Heinrich Danioth

    Für seine Einzelausstellung im Haus für Kunst Uri lässt sich der Künstler Valentin Magaro vom ...

  • Kunst

    lakeside gallery | Deep, eine Momentaufnahme

    Die Galeristin und Kuratorin Sussi Hodel zeigt ihre eigenen Kunstwerke in der lakeside gallery.

  • Kunst

    Zürich erhält ein neues Kunstwerk | Harmonic Gate

    Kunst in der Europaallee

  • Kunst

    Kunstverein St.Gallen | Neue Plattform

    Der Kunstverein St.Gallen präsentiert seine neue Website, die gleichzeitig eine neue Plattform ...

  • Kunst

    Kunstmesse | Kunst 20 Zürich

    Die Kunst 20 Zürich findet als einzige Kunstmesse in der Schweiz statt.

  • Kunst

    FOTOSZ | Plattform für Fotografie

    FOTOSZ 21 gibt der Fotografie und der Fotoszene im Kanton Schwyz eine Plattform.

Unser eMagazin

CLICK 2020/09
CLICK 2020/08
CLICK 2020/07

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Dok-Film | The Wall of Shadows

5x2 Tickets | Spielfilm | A perfectly normal family

5x2 Eintritte | Ausstellung | Modernité - Renoir, Bonnard, Vallotton | Kunst Museum Winterthur

2x2 Tickets | Dok-Film | Histoire d'un regard

2x2 Tickets | Tanzfestival Steps | Tanz Luzerner Theaeter TLT | Südpol Halle | Luzern

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden