Player laden ...

Landesmuseum Zürich | 1900–1914. Expedition ins Glück

Publiziert am 03. April 2014

In einer Art Labyrinth aus Glas und Stahl werden im Landesmuseum aktuell kulturhistorische Exponate und Kunstwerke aus aller Welt gezeigt – man könnte sich darin verirren und in den Glückssog der damaligen Zeit geraten!
Mehr lesen

Die Welt vor dem Ersten Weltkrieg
Das Landesmuseum Zürich richtet seinen Blick auf die Jahre vor dem Ersten Weltkrieg. Die Epoche ist geprägt durch Fortschrittsglauben, technische Innovationen, den Glauben an Frieden und avantgardistisches künstlerisches Schaffen. Picasso, Hodler, Klimt und Schiele verkörpern wie das stromlinienförmige Tropfenauto «La Bomba» die Dynamik und die Entwicklungssprünge jener Jahre. Die Ausstellung lässt Parallelen zur Gegenwart erahnen ohne wertend zu vergleichen.

Im Schwindel des Positiven
In «1900–1914. Expedition ins Glück» treten statt historischer Herleitungen die Phänomene des Alltags in den Vordergrund. Die Zeit zwischen 1900 und 1914 war eine Zeit des Umbruchs. Im offenen Ausstellungsparcours soll der Schwindel des Positiven in seiner Überforderung nachvollziehbar werden: Feminismus, Weltfrieden, Verkehr, Konsum, paradiesische Warenhäuser, Südpolexpeditionen, Montessori und Kolonialismus, Proust und Kafka, Traumdeutung und künstlerische Revolutionen bei Kandinsky oder Picasso. Die Ausstellung zeigt die Welt vor vermeintlich langen hundert Jahren und gibt dem Besucher das Gefühl, als ob das alles erst gestern gewesen wäre.

Exponate im Kaleidoskop vereint
Um die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg in ihren vielen Facetten zeigen zu können, versammelt die von Stefan Zweifel und Juri Steiner kuratierte Ausstellung wichtige Werke der bildenden Kunst – unter anderem von Ferdinand Hodler, Egon Schiele, Gustav Klimt, Ernst Ludwig Kirchner, Pablo Picasso und Wassily Kandinsky bis hin zu Emil Nolde oder Umberto Boccioni. Sie vereint diese Werke mit kulturhistorischen Exponaten aus der Sammlung des Schweizerischen Nationalmuseums, Handschriften von Literaten, Filme jener Zeit, Aufnahmen von anonymen und bekannten Fotografen aus Museen und Privatsammlungen sowie mit technischen Apparaturen und afrikanischen Skulpturen.

weniger lesen

Landesmuseum Zürich | 1900–1914. Expedition ins Glück | Vernissage 27. März 2014 | Ausstellung bis 13. Juli 2014

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Mehr

    Neues arttv Vorstandsmitglied | Silvio Gardoni

    Eine unabhängige Berichterstattung als Kulturvermittlerin

  • Mehr

    Schweizerisches Nationalmuseum | Abschied von Andreas Spillmann

    Andreas Spillmann verlässt das Nationalmuseum.

  • Mehr

    auftanken.TV

    Ein Sender zum «auftanken».

Unser eMagazin

CLICK 2020/07
CLICK 2020/06
CLICK 2020/05

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Jungkunst 2020 | 14. Festivalausgabe | Winterthur

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

5x2 Tickets | Spielfilm | Papicha

5x2 Tickets | Spielfilm | Qi qiu – Balloon

5x2 Tickets | Spielfilm | Persian Lessons

3 Bücher | Irrland | Margrit Sprecher

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden