Player laden ...

Sonderausstellung | Museum zur Farb Stäfa | Am seidenen Faden – Seidenweberei in Stäfa 1830-1960

Publiziert am 25. Mai 2021

Auch das rechte Zürichseeufer ist bis heute von der Seidenindustrie geprägt, eine Ausstellung in Stäfa will darauf aufmerksam machen.

150 Jahre wurde in Stäfa Seide verarbeitet. Während aber das linke Zürichseeufer für seine Seidenindustrie bekannt und Horgen sogar als «Klein-Lyon» in die Geschichte eingegangen ist, so ist über die Seidenverarbeitung am rechten Zürichsee wenig bekannt. Nur wenig Quellenmaterial ist überliefert, vieles ging im Zuge der Schliessungen der Textilfabriken in den 50er und 60er-Jahren verloren.
Mehr lesen

Die Seidenfabrik in Stäfa
Die Fabriken in Stäfa hatten nicht denselben Stellenwert auf dem Weltmarkt wie andere Seidenfabriken im Kanton. Dennoch prägt die einstige Industrie das Ortsbild, wie etwa der Seidenhof in Oberhusen oder die Schornsteine im Kreuz verdeutlichen. Auch Flurnamen erinnern an die einstige Industrie: Farb heisst ein Quartier am See, dort, wo einst die Seidenfärberei angesiedelt war. Nur die Fabrikantenvilla ist heute noch erhalten. Vieles ist vergessen gegangen in Bezug auf eine Industrie, die einst zahlreiche Menschen aus Stäfa und umliegenden Gemeinden beschäftigt hatte; eine Industrie, die die Sozialstruktur veränderte, eine Industrie, derentwegen Angestelltenhäuser errichtet, Kapellen gestiftet und Sozialfonds gegründet worden waren. Die Ausstellung «Am seidenen Faden» zeigt ein dichtes Geflecht und macht sich auf die Suche nach einer beinahe vergessenen Geschichte. Sie nimmt dabei den Zeitraum von etwa 1830, als Benjamin Ryffel in Stäfa seine Fabrik eingerichtet hat, bis 1960 in den Blick, als die Seidenfabrik Appenzeller ihre Tore schloss.

weniger lesen

Am seidenen Faden – Seidenweberei in Stäfa 1830-1960 | Museum zur Farb Stäfa (ZH) | 16. Mai bis 10. Oktober 2021 | Sonntags von 14-17 Uhr und Donnerstags von 17-21 Uhr

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Mehr

    Katja Gentinetta | Neue Präsidentin Stapferhaus Lenzburg

    Die promovierte politische Philosophin tritt ihr Amt am 1. Januar 2022 an und folgt auf die ...

  • Mehr

    Albert Koechlin Stiftung | Förderprogramm «piiik»

    Ein Förderprogramm für einen starken Zusammenhalt in der Gesellschaft

  • Mehr

    Stiftung Im Obersteg | Géraldine Meyer

    Géraldine Meyer wird neue Kuratorin der Stiftung Im Obersteg.

  • Mehr

    Zürcher Hochschule der Künste | Preisträger 2021 | Sonnhild Kestler und Lisa Brühlmann

    Die ZHdK zeichnet die Textildesignerin Sonnhild Kestler und die Regisseurin Lisa Brühlmann für ...

  • Mehr

    Textilmuseum St.Gallen | Fabrikanten & Manipulanten

    Was fabrizieren mit manipulieren zu tun hat: Die Geschichte der Ostschweizer Textilwirtschaft und ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/05
CLICK 2021/cinema/07
CLICK 2021/art/04

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden