Player laden ...

Theater St.Gallen | Carmen

Publiziert am 17. Oktober 2014

Wenn in der Musikgeschichte jemand gezeigt hat, wie sehr Musik verführen kann, dann Georges Bizet mit seiner «Carmen». Die Oper wird auch 150 Jahre nach ihrer Entstehung auf den Bühnen der ganzen Welt aufgeführt.

Theater St.Gallen | «Carmen» | Oper von Georges Bizet | Musikalische Leitung: Modestas Pitrėnas, Attilio Tomasello | Inszenierung: Nicola Berloffa | Premiere: 18.10.2014 | Vorstellungen bis: 19.04.2015

Weibliche Selbstbestimmung
Die Protagonistin der Oper Carmen, eine abergläubische Zigeunerin, ist eine radikal selbstbewusste, für damalige Verhältnisse revolutionäre Figur. Doch die Darstellung einer Frau mit donjuanesken Zügen als Protagonistin war Bizet noch nicht skandalös genug. Mit dem neuartigen Einsatz von Dissonanzen und dem kunstvollen Übereinanderschichten mehrerer Melodien ist ihm nicht nur ein kompositionstechnischer Meilenstein in der Entwicklung der französischen Oper gelungen, sondern er hat zugleich auch ein Gegengewicht zu Wagner und dessen Leitmotivik geschaffen. Das Resultat ist ein Werk, das nicht zuletzt das Aufeinandertreffen weiblicher Selbstbestimmung mit einem rationalistischen Weltbild thematisiert. Durch den Fatalismus der Titelfigur, die unverblümte Darstellung der Handlung und die Musik auf jeder Ebene überzeugend, führt Carmen über 150 Jahre nach ihrer Entstehung ihren Erfolgszug auf den Bühnen weltweit weiter.

Nicola Berloffa zum ersten Mal am Theater St.Gallen
Nicola Berloffa aus Cuneo war Assistent von Regisseuren wie Luca Ronconi, Ugo Tessitore, Cesare Lievi und Daniele Abbado. 2008 gewann sein Inszenierungskonzept zu Il viaggio a Reims eine internationale Ausschreibung des französischen Kulturministeriums. Zu seinen ersten eigenen Regiearbeiten gehörte Verdis Un giorno di regno beim Cantiere Internazionale dʼArte in Montepulciano. Seither wird er an namhafte Theater Europas engagiert. So inszenierte er Le nozze di Figaro in Como, Il noce di Benevento und Le chalet am Rossini-Festival in Wildbad, Hänsel und Gretel in Marseille, Avignon und Merignac, Die Zauberflöte und Così fan tutte am Teneriffe Festival, L’italiana in Algeri in Marseille sowie Die lustige Witwe in Piacenza und erarbeitet in dieser Spielzeit die Regie von Les Contes d’Hoffmann in Toulon. Mit Carmen stellt er sich erstmals in St.Gallen vor.

Alex Penda in der Rolle der Carmen
Die bulgarische Sopranistin Alex Penda ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Engagements führen sie an die bedeutendsten Theater und Festivals der Welt, darunter die Opernhäuser von Paris, Rom, Neapel, Berlin, Wien, Moskau und New York. Ihr Repertoire umfasst mehr als 60 Rollen, von Barockopern über Händel und Verdi bis zu Strauss. Kürzlich war sie an der Wiener Staatsoper, am Bolshoi-Theater und an der Staatsoper Berlin wie auch als Leonore (Fidelio) in Santa Fe, Chrysothemis (Elektra) in Bari und Vitellia (La clemenza di Tito) in Bruxelles zu erleben. Aufnahmen von Semiramide, Idomeneo, Don Giovanni, La clemenza di Tito und Agrippina unter der Leitung von René Jacobs, von denen drei für einen Grammy Award nominiert waren, dokumentieren das Wirken der Künstlerin. In St.Gallen war sie zuletzt in der Titelpartie von Salome zu erleben.

Gala el Hadidi in der Rolle der Carmen
Die in Kairo geborene Mezzosopranistin studierte Philosophie, Englisch, Vergleichende Literatur und Musikwissenschaft in Kairo und Yale. Ein Stipendium führte sie an die Internationale Bachakademie Stuttgart und die Savonlinna Musikakademie in Finnland. Sie belegte Meisterkurse bei Marylin Horne, Teresa Berganza, Tom Krause und Francesco Araiza. Die mehrfach ausgezeichnete Mezzosopranistin (Förderpreis der Metropolitan Opera National Council Auditions und des Ägyptischen Kultusministeriums, zwei Jurypreise beim Internationalen Gesangswettbewerb Stella Maris) wurde 2013 zur BBC Cardiff Singer of the World nominiert. Sie war Ensemblemitglied der Oper Kairo und gehört seit 2010 zum Ensemble der Semperoper Dresden. Ihr Repertoire umfasst u.a. Rosina, Dorina, Cherubino, Maddalena, Sarcerdotessa, Suzuki. In dieser Spielzeit interpretiert sie Medoro, Hänsel, Prinz Orlofsky sowie die Titelpartie von Carmen.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Musical | Oper | Tanz

Theater St.Gallen | Operette «Die schöne Helena»

Riesenwelle und Surfbrett – das Theater St.Gallen hat die schöne Helena geschickt modernisiert
Mehr
Tanz

Ballett Zürich | William Forsythe

Eine berauschende Hommage an den kürzlich 70 Jahre alt gewordenen amerikanischen Choreografen William Forsythe.
Mehr
Festivals

Migros-Kulturprozent | Tanzfestival Steps 2020

Die Welt tanzt landesweit auf 38 Schweizer Bühnen.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzszene Schweiz | Oliver Dähler | Offen bleiben für Veränderung

Tänzer, Fotograf, Choreograf und Coach: Oliver Dähler hat viele Talente. Er nutzt sie, um anderen Mut zu machen.
Mehr

Anzeige

Theater-Szene, Theater

Kultur macht Schule | Theaterfunken

Von Oktober bis Dezember funkt es in den Theaterinstitutionen des Kantons Aargau.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Grosser Kulturpreis St.Gallen | Choreograf und Tänzer Martin Schläpfer

Der Grosse Kulturpreis der St.Gallischen Kulturstiftung 2019 geht an Choreograf und Tänzer Martin Schläpfer.
Mehr
Theater-Szene, Bücher

Hanspeter Müller-Drossaart | «gredi üüfe»

Mit seinem Gedichtband «gredi üüfe» war der beliebte Schweizer Schauspieler und Autor das Highlight am 3. Mundartfestival in Arosa.
Mehr
Theater-Szene, Musical | Oper | Tanz

Luzerner Theater | «CARMEN.maquia»Mit Wettbewerb

Gustavo Ramírez Sansano ist zurück in Luzern und bringt eine Neufassung seines grossen Erfolgs «CARMEN.maquia» mit.
Mehr
Theater-Szene, Musical | Oper | Tanz

Luzerner Theater | «Märchen im Grand Hotel»

Heidi Maria Glössner kehrt in einer eigens für Luzern gestalteten Version der Jazz-Operette «Märchen im Grand Hotel» ans Luzerner Theater zurück.
Mehr
Musical | Oper | Tanz, Projekte

Tanzszene Schweiz | Fumio Inagaki | Tanzen, tanzen, immer nur tanzen

Fumio Inagaki war Ballettpianist und Tänzer am Opernhaus Zürich. Dort begann er vor rund 50 Jahren auch zu unterrichten. Das tut er bis heute.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzszene Schweiz | Mira Studer | Suchen, nicht finden ist das Ziel

Ganz ohne Leitplanken in eine Zukunft als Profitänzerin und mit dem Nichts umgehen lernen.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzszene Schweiz | Marine Besnard | Von der Tänzerin zur Choreografin

Tanzen war ein Hobby, eine grosse Leidenschaft und wurde zu ihrem Beruf – doch was kommt nach der Tänzerinnenkarriere?
Mehr
Theater

Projekt Zürcher Wunderland | Destilliert Geschichten für die Bühne

Fehler im Leben können verhängnisvoll werden – doch Profischauspieler Mathias Reiter macht spannendes Theater daraus.
Mehr
Theater-Szene, Theater, Film-Szene, Festivals

Blickfelder | schule&kultur

Das Festival für ein junges Publikum ist mit seinen Theater- und Tanzaufführungen, Konzerten und Filmvorführungen auf grosse Nachfrage gestossen.
Mehr
Theater-Szene, Theater

25 x Landschaftstheater Ballenberg | Ein Rückblick

1991 zeigte das Landschaftstheater Ballenberg seine erste Vorstellung "Romeo & Julia auf dem Dorfe" – 25 Inszenierungen später: ein Kaleidoskop.
Mehr
Theater

neuestheater.ch | Dornach | «Warten auf Godot» Samuel Beckett

Ein perfektes Bühnenbild, ein aussergewöhnliches Schauspielerteam, eine geradlinige Regie, ein sehr starker Text – und immer das Warten auf Godot.
Mehr
Theater-Szene

Theater Winterthur | Der Besuch der alten Dame

Sie kennt die Welt, weil sie ihr gehört! Friedrich Dürrenmatts weltberühmtes Stück «Der Besuch der alten Dame» feiert Premiere am Theater Winterthur.
Mehr
Theater-Szene, Theater, Kunst-Szene, Musik-Szene

Performance | pulp.noir | ABSURD LAUT CAMUS

Wie geht das, in verrückten Zeiten nicht verrückt zu werden, sondern entschlossen zu handeln?
Mehr
Theater-Szene, Theater, Comedy | Unterhaltung, Festivals

Theater Matte Bern | Die Mundart-Bühne feiert Jubiläum

Sie ist die einzige professionell geführte Mundart-Bühne der Stadt und lädt ein zu einem grossen Fest im Zeichen der Mundartsprache.
Mehr
Theater-Szene, Theater

IntegrART Symposium 2019

Menschen mit Behinderung leben in einer Welt, die nicht für sie gemacht ist. Das IntegrART-Symposium lädt zu einem Perspektivenwechsel ein.
Mehr
Kulturgeschichte, Theater, Festivals

Landschaftstheater Ballenberg | Romeo + Julia auf dem Dorfe

Die tragisch, schöne Geschichte von Gottfried Keller ist bereits die 25. Inszenierung des Landschaftstheater. Sie stand schon einmal auf dem Programm.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen