Player laden ...
Die Laurents haben keine Zeit für Empathie, denn alle haben sie nur sich selber im Visier.

Spielfilm | Happy End

Publiziert am 13. September 2017

Unterkühlt erzähltes Familiendrama von Altmeister Michael Haneke.
Der neue Film «Happy End» von Michael Haneke («Amour», «Das weisse Band») begleitet die Familie von Isabelle Huppert als bessergestellte Mittelständige durch die europäische Flüchtlingskrise. Wobei Haneke in gewohnt sarkastischer Manier klarstellt, dass das im Grunde niemanden kümmert.

Happy End | Regie: Michael Haneke | Drama, 107 Min. | Frankreich, Deutschland, Österreich, 2017 | Verleih: Filmcoopi | Cast: Isabelle Huppert, Mathieu Kassovitz, Jean-Louis Trintignant, Fantine Harduin.

Filmstart Deutschschweiz: 12. Oktober 2017

Zum Film
Die Flüchtlingswelle ist Mitte der 2010er Jahre in Europa angekommen. Auch im französischen Calais befindet sich ein Flüchtlingslager. Die gutbürgerliche Familie Laurent, die in der Blase ihres eigenen Wohlstandes lebt, nimmt die Krise allerdings kaum wahr. Alle haben ihre eigenen Probleme: Familienoberhaupt George (Jean-Louis Trintignant) hat gerade einen Selbstmordversuch hinter sich und sitzt im Rollstuhl. Seine Tochter Anne (Isabelle Huppert) ist mit Lawrence Bradshaw (Toby Jones) verlobt und leitet das familieneigene Bauunternehmen. Georges Sohn Thomas (Mathieu Kassovitz) hingegen ist Arzt und frischgebackener, jedoch untreuer Vater, was wiederum Eve (Fantine Harduin), seine 12jährige Tochter aus erster Ehe, herausfindet. Sie ist nach einem Selbstmordversuch ihrer Mutter vor kurzem zu ihm gezogen, fühlt sich in der neuen Familie jedoch fremd. Irgendwann möchte auch Eve aus dem Leben scheiden…

Stimmen
«Das formal strenge, unterkühlt erzählte Familiendrama aus der Hölle erweist sich als unwiderstehlich-faszinierendes Kaleidoskop der totalen Empathielosigkeit» – Carsten Baumgardt, Filmstarts.de | «Mögen kann man Happy End nicht, so distanziert, so brutal ist der Blick dieses Films.» – Verena Lueken, FAZ | «Ohne Frage: in Hanekes an Meisterwerken alles andere als armen Karriere ist Happy End einer der schwächeren Filme.» – Patrick Heidmann, Cineman | «In vollendeter französischer Raffinesse beweist Isabelle Huppert in Happy End wieder, dass sie mit den Mundwinkeln beherrscht, wozu andere einen Mittelfinger brauchen.» – Wenke Husmann, Zeit.de

arttv.ch verlost:
5×2 Tickets!

Das könnte Sie auch interessieren

Bald im Kino

Spielfilm | Die MigrantigenMit Wettbewerb

Der Debutfilm von Arman T. Riahi dekonstruiert erfrischend humorvoll ausländerfeindliche Stereotypen in Österreich.
Mehr
Bald im Kino

Spielfilm | Felicité

Nach seinem grossen Erfolg an der Berlinale kommt Alain Gomis Film nun in die lokalen Kinosäle.
Mehr
Bald im Kino

Dokfilm | Willkommen in der SchweizMit Wettbewerb

Ein Film über die Schweiz - über ein Land in der Mitte Europas - und über das, war dieses Land war, sein will oder werden könnte.
Mehr
Bald im Kino, Festivals

Dokumentarfilm | Risk

Filmemacherin Laura Poitras beleuchtet in ihrem neuen Film eine der kontroversesten Figuren der letzten Jahre: WikiLeaks-Gründer Julian Assange.
Mehr
Bald im Kino

Spielfilm | Flitzer

Der neue Film von Peter Luisi über's Flitzen. Ein neuer Schweizer Volkssport?
Mehr
Bald im Kino, Festivals

CH-Spielfilm | Lasst die Alten sterben

Tragisch-komischer Film über Jugendliche, die in einer Welt aus Zuckerwatte nach Luft schnappen.
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

Dokumentarfilm | Trading Paradise

Mehr

Spielfilm | Rodin

Mehr

Spielfilm | Jugend ohne Gott

Mehr

Kanal K | 30 Jahre - Jubelfest

Mehr

Skandal-Spielfilm | «Rester vertical»

Mehr

100 Jahre Kunstfreunde Zürich | Neue Leitung, neue Werke

Mehr