Player laden ...

Benzeholz Meggen | res mundi

Publiziert am 13. März 2012

In der Ausstellung «res mundi» trifft das noch junge Werk von Sandra Ulloni (*1979 in Luzern) auf den seit den 1960er Jahren gewachsenen Werkkomplex von Anton Egloff (*1933 in Wettingen).

res mundi | Anton Egloff, Sandra Ulloni | Benzeholz Meggen | bis 1. April 2012

Minimal Art und Arte Povera
Den beiden in Luzern lebenden Künstlern ist das Befragen und Erkunden von Ordnungen und Systemen gemeinsam. Mit dem Auslegen von Objekten entwickeln sie ein Umfeld, in dem sich verschiedene Bezugspunkte immer wieder neu erschliessen lassen. Modellhaft setzen sie sich mit der realen Welt auseinander, erzeugen aber auch Gedankenräume, die darüber hinausweisen. Anordnungen von sich wiederholenden bzw. ähnlichen Objekten charakterisieren das Werk von Anton Egloff. So können die Bronzeknäuel aus «Modelsystem» 1985/92 auf dem Boden ausgebreitet oder auf Vorrichtungen befestigt werden; verschiedenartig eingekerbte Balken aus «Etoiles Filantes» 1997/2002 können an die Wand gelehnt oder im Raum schwebend aufgehängt werden. Mit der Abkehr von einer in sich geschlossenen Skulptur hin zu offenen Werksystemen bezieht sich Egloff auf Positionen der 1960er und 70er Jahre, entwickelt aber im Spannungsfeld zwischen Minimal Art und Arte Povera eine eigene Sprache. Im «Denken mit den Händen», wie der Künstler seine Arbeitsweise nennt, entsteht ein Formungsprozess, der sich am traditionellen Handwerk anlehnt, aber über konzeptuelle Ideen zu neuen Möglichkeiten findet. Im Benzeholz, Raum für zeitgenössische Kunst, sind neben Objekten auch Zeichnungen zu sehen, die sich mit dem Boden als Grund, auf dem wir stehen und uns bewegen, auseinandersetzen.

Unvorhersehbare Objekte
Sandra Ulloni begibt sich mit gefundenen – ein Praliné-Papier, ein rosaroter Plastiksack, Zucker – sowie selbst hergestellten Objekten auf künstlerische Entdeckungsreise, die sie auch als Feldforschung bezeichnet. Zum Herstellen ihrer Objekte greift die Künstlerin einerseits auf einfache archaische Methoden zurück wie das Kneten von Ton und Fimo, oder sie entwickelt eine Technik zum Spritzen von Farbe. Andererseits nimmt sie traditionelle handwerkliche Verfahren auf wie das Polieren mit Schellack, das für antike Möbel und Flügel verwendet wurde, und setzt sie zweckentfremdet in einen neuen Kontext. Durch ihre Lust und Neugier dem Material gegenüber entstehen unvorhersehbare Objekte, die dem Betrachter als Kuriositäten erscheinen, egal ob sie aus leichtem alltäglichem Material oder einem kostbaren und aufwendigen Herstellungsprozess entsprungen sind.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst | Fotografie, Festivals, Ausstellungen

Arbonale 2017 | KlangSkulpturenFestival

An der 3. Arbonale wird das Publikum aufgefordert spielend neue Klänge zu erhorchen.
Mehr
Kunst-Szene, Ausstellungen

Halle 53 Winterthur | Jungkunst 2017

Warum nicht die alten Boyband- und Tarantino-Poster an der Wand endlich mal durch gute Kunst ersetzen?
Mehr
Kunst-Szene, Ausstellungen

Haus Konstruktiv | Werkschau 2017

Der Kantons Zürich ist mit 30 «förderungswürdigen» Kunstpositionen zu Gast im Museum Haus Konstruktiv.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthaus Zug | Michael Kienzer - Lärm und Linien

Was kann Bildhauerei heute? Eine Antwort bietet Michael Kienzer mit seiner Ausstellung in Zug. (Video folgt)
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Ausstellungen

Aargauer Kunsthaus | Back to Paradise

Deutscher und Schweizerischer Expressionismus suchen gemeinsam nach der heilen Welt.
Mehr
Kunst-Szene, Ausstellungen

Konstanz | Ernst Würtenberger: Ein deutscher Maler in der Schweiz

Die Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz ruft einen deutschen Künstler und Kunstförderer in Erinnerung, der zu Unrecht in Vergessenheit geriet.
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

Dokumentarfilm | Trading Paradise

Mehr

Spielfilm | Rodin

Mehr

Spielfilm | Jugend ohne Gott

Mehr

Kanal K | 30 Jahre - Jubelfest

Mehr

Jubiläumsjahr Niklaus von Flüe | «Niklaus von Flüe – ...

Mehr

Skandal-Spielfilm | «Rester vertical»

Mehr