Player laden ...

Tanzszene Schweiz | Nunzio Impellizzeri

Publiziert am 02. März 2021

Körperlich, leidenschaftlich und raumgreifend: Das neue Stück der Nunzio Impellizzeri Dance Company trägt die innovative Handschrift des Choreografen.

Wie Tanz Raum erschafft! Der Choreograf und Tänzer Nunzio Impellizzeri ist für seinen unverwechselbaren Stil, Dynamik und starke Bildsprache bekannt. Ursprünglich kommt er von der bildenden Kunst. Diese spielt in seinem kreativen tänzerischen Schaffen eine bedeutende Rolle: Kunstgeschichte, Aktzeichnen, Bildhauerei sowie Kostümdesigns beeinflussen zutiefst die Art und Weise, wie er seine Stücke kreiert. Am 8. April 2021 feiert seine neuste Arbeit Premiere.
Mehr lesen

«Tanz erlaubt mir, über den Tellerrand hinauszublicken, mich vorwärts zu bewegen und zu entwickeln, mich selbst und andere zu inspirieren. Es ist die Kunstform, die mich am meisten mit dem Leben verbindet. Mich die Menschen wahrnehmen lässt, mit denen ich in Beziehung stehe. Jedes Mal, wenn ich eine neue Arbeit beginne, führt sie mich auf eine Reise zu etwas stets Neuem, etwas, das ich noch nicht vertieft oder erforscht habe. Es bringt mich an jenen Ort, an dem alle meine Erfahrungen miteinander verschmelzen und in einem einzigen Akt der Einheit zu kommunizieren beginnen, während der Körper im Zentrum von allem steht.»
Nunzio Impellizzeri

Intensive Körperlichkeit
Nunzio Impellizzeri entwirft das Bühnenbild, das Licht und die Kostüme für die meisten seiner Stücke selbst. Seine Inszenierungen entstehen aus seiner Beobachtung der menschlichen Existenz im sozialen Kontext. Er lädt das Publikum ein, gesellschaftliche Phänomene zu reflektieren. Getragen von einer klaren Dramaturgie, wird von ihm eine Bewegungssprache verwendet, die durch intensive Körperlichkeit und komplexe Muster kommuniziert. Die geschickte Auswahl der Tänzer*innen führt zu heterogenen Konstellationen mit starker Bühnenpräsenz, die genügend Raum für deren individuelles Bewegungsvokabular lassen. Die Dynamik der Körper verschmilzt mit dem Raum, dem Licht, der Musik und den Klanglandschaften. Seine Stücke sind physisch äusserst anspruchsvoll und überzeugen durch eine bestechende Ästhetik von moderner poetischer Kraft.

Ein Solo für zwei
«PLEASE, HOLD ME» heisst die neuste Arbeit der Nunzio Impellizzeri Dance Company. Es ist eine partizipative Performance Installation – ein Solo für zwei: eine Performerin und eine aktive Person aus dem Publikum sind ohne direkten Kontakt miteinander verbunden. Die Kreation setzt sich mit dem vielschichtigen Prinzip der ‹Unterstützung› auseinander. Das Publikum experimentiert persönlich die Dimensionen von ‹Unterstützung› und wählt, ob es dabei Gewicht oder Stütze der Aufführung sein will. «PLEASE, HOLD ME» wird infolge von Corona in 15-minütigen Loops aufgeführt. Am Ende eines jeden Loops wird das Publikum gebeten, den Raum zu verlassen und neue Zuschauer*innen können eintreten. Wer will, kann Loops wiederholt erleben. Mit seiner neuen Arbeit erinnert der Choreograf an die Bedeutung der Künste und belebt die öffentliche Wahrnehmung des Tanzes in einer Zeit, in der die Kultur weltweit eingeschränkt wird.

Nunzio Impellizzeri wurde in Acireale, Italien, geboren. 2014 gründete er in Zürich die Nunzio Impellizzeri Dance Company. Nach einer internationalen Karriere als Solotänzer fand er in der Choreografie die für ihn am besten geeignete Ausdrucksform. Er choreografierte für die Gisela Rocha Dance Company und arbeitete mit Giorgio Madia und dem Staatstheater Cottbus zusammen. 2010 kreierte er sein erstes abendfüllendes Werk für die Faa-Zone Dance Company. 2012 und 2013 wurde er mit dem 1. Preis beim choreografischen Wettbewerb Ballet-ex (Rom) ausgezeichnet. Sein Tanzkurzfilm «Quieta… inquietudine» erhielt 2016 den Publikumspreis beim Tanzfilmfestival Loikka in Helsinki. Seine Kreationen werden in Theatern und auf internationalen Festivals präsentiert.

weniger lesen

PLEASE, HOLD ME | Nunzio Impellizzeri dance company | Partizipative Performance-Installation, 15-minütige Loops | Kulturmarkt Zürich | 8. bis 10. April 2021

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    SchwyzKulturPlus | kulturON | «dazwischen»

    Ein neue Schwyzer Kulturformat stellt sich vor: kulturON — für Kultur aus dem off!

  • Bühne

    OPEN STAGE | Kulturförderprojekt

    Auch Unternehmen wie die Swisscom unterstützt Kulturschaffende in Zeiten, in denen ihre Auftritte ...

  • Bühne

    Theater Marie | Neue Leitung

    Andrea Brunner, Manuel Bürgin, Martina Clavadetscher, Julia Haenni und Maria Ursprung prägen die ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/01
CLICK 2021/cinema/03
CLICK 2021/art/01

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden