Player laden ...

Fotomuseum Winterthur | Paul Strand

Publiziert am 11. März 2015

Nicht verpassen – die erste grossangelegte europäische Retrospektive zum Werk von Paul Strand (1890–1976), einem der grossen Fotografen des 20. Jahrhunderts.
Mehr lesen

Ein Werk mit Widersprüchen
Die Ausstellung zeigt die Vielseitigkeit des Schaffens von Paul Strand, von frühen Bemühungen, die Fotografie als eine moderne Kunstform zu etablieren, über ein starkes filmisches Interesse, bis hin zu den bedeutenden Fotobüchern der Nachkriegszeit. Zum Vorschein kommt auch die komplexe und widersprüchliche Persönlichkeit Strands: der sture Ästhet, der Sympathisant mit dem Kommunismus, der am Ländlichen interessierte Fotograf mit einem ausgeprägten Sinn für soziale Fragen.

Von avantgardistisch bis neorealistisch
Die Ausstellung beginnt mit den vorherrschenden Avantgarde-Stilen der 1910er Jahre, die Strand rasch meisterte, und seinem wachsenden Interesse an städtischen Sujets, unter anderem eine Reihe innovativer Nahaufnahmen von Menschen in den Strassen von New York City. Strands Verständnis der Moderne war von ausgiebigen Reisen geprägt. So fotografierte er von 1932 bis 1934 in Mexiko, was sein Engagement für linke Politik vertiefte. Von der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren stark betroffen, wandte sich Strand immer mehr dem Filmemachen als Werkzeug eines gesellschaftlichen Wandels zu. Filme wie «Redes» (1936) und «Native Land» (1942) zeugen von seinem grossen politischen Engagement. Nach 1945 widmete sich Strand hauptsächlich seinen Fotobüchern, in denen er komplexe Porträts von Menschen und Orten schuf. Die Ausstellung konzentriert sich auf drei seiner wichtigsten Publikationen, darunter sein Porträt des italienischen Dorfes Luzzara, 1955 unter dem Titel «Un Paese» erschienen. Das Leben der einfachen Leute im Fokus, bietet Strands Fotografie ein bewegendes Zeugnis von den demokratischen Qualitäten des Alltags.

weniger lesen

Fotomuseum Winterthur | Paul Strand | Fotografie und Film für das 20. Jahrhundert | 07. März bis 17. Mai 2015

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Kunstmuseum St.Gallen

Vögele Kultur Zentrum

Kunst Musem Winterthur

arttv Videoportraits | Junge Kunst

Nidwaldner Museum

Haus für Kunst Uri

Aargauer Kunsthaus

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Kulturnacht Winterthur | 2021

    Ein vielfältiges Programm zum Schauen, Hören, Spüren, Staunen und Spielen – und zwar für Jung und Alt.

  • Kunst

    Kirchner Museum Davos | Neue Direktorin

    Katharina Beisiegel wird neue Direktorin des Kirchner Museum Davos

  • Kunst

    Jubiläum | 50 Jahre Fotostiftung Schweiz

    Über das Sammeln von Fotografien, gestern und morgen. Die Fotostiftung Schweiz lädt zum ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/05
CLICK 2021/cinema/07
CLICK 2021/art/05

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden