Player laden ...

Theater St.Gallen | Gräfin Mariza

Publiziert am 22. Dezember 2014

Eine übermütige Gräfin, ein erfundener Bräutigam und ein verarmter Graf – in der Operette «Gräfin Mariza» gibt es allerhand vertrackte amouröse Verstrickungen und eine Fülle grandioser Darstellerinnen und Darsteller.
Mehr lesen

Ein erfundener Bräutigam
Wenn plötzlich der Bräutigam aufkreuzt, den man nur erdichtet hat um sich lästige Verehrer vom Leib zu halten, dann wird sogar die Gräfin Mariza verlegen. Zum Glück hat der Herr bald ein Auge auf Lisa geworfen, so dass sich die Gräfin ihrem charmanten Verwalter zuwenden kann, der niemand anderes ist als der verarmte Graf Tassilo. Dieser tragisch gefärbte biografische Hintergrund, der massgeblich zur Vertracktheit der amourösen Verstrickungen beiträgt, ist für eine Operette einzigartig und gibt dem Werk eine unerwartete Tiefgründigkeit. Emmerich Kálmán hat sich damit aber nicht etwa der Oper angenähert, sondern auf genialische Weise die leidenschaftliche Seite der Handlung verstärkt.

Ungarisch-zigeunerisches Klangmilieu
Musikalisch von einem ungarisch-zigeunerischen Klangmilieu umrahmt, bereichert Kálmán die Szenerie in realistischer Manier durch Wiener Walzer-Klänge sowie Tanzrhythmen aus Übersee. Dass im allerletzten Moment ausgerechnet eine reiche Tante als Dea ex Machina zu einer erquickenden Wendung verhilft, ist typisch Operette – zu schön, um wahr zu sein!

Das Bühnenteam
Für die St.Galler Inszenierung konnte der Zürcher Musical- und Operetten-Regisseur Stefan Huber gewonnen werden. In der Schweiz ist er vor allem durch die Musicals Gotthelf, Heidi – Das Musical und Die Schweizermacher bekannt. Für Gräfin Mariza brachte er den Bühnenbildner Stephan Prattes, die Kostümbildnerin Heike Seidler und den Choreografen Danny Costello mit. Den Fürsten Populescu verkörpert der Schweizer Schauspieler und Kabarettist Walter Andreas Müller. Die Berner Christoph Marti und Tobias Bonn von dem Comedy-Trio Geschwister Pfister sowie dessen Gründungsmitglied Max Gertsch komplettieren das Bühnenteam. Die Titelpartie hat die kanadische Sopranistin Siphiwe McKenzie inne, die in St.Gallen zuletzt als Manon und Violetta zu erleben war.

weniger lesen

Gräfin Mariza | Operette von Emmerich Kálmán | Theater St.Gallen, Grosses Haus | Inszenierung: Stefan Huber | Premiere: 20.12.2014 | Weitere Vorstellungen bis 10.05.2015

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Bühne

Tanzszene Schweiz

Residenzzentrum tanz+ | OPEN

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/05
CLICK 2021/cinema/07
CLICK 2021/art/04

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden