Player laden ...

Diana Seeholzer | Porträt

Publiziert am 17. Mai 2013

Schachteln mit Zetteln wie «Diverse Ideen» oder «Ideen, nicht fertig....» stapeln sich in Diana Seeholzers Atelier. In Alltagsgegenständen und Objets trouvés findet sie Inspiration für ihre Arbeiten. Ihre Lust am Entdecken und ihre Neugierde wirken ansteckend.

Diana Seeholzer | Helmhaus Zürich | Talk to the Hand | 3. Mai bis 23. Juni 2013

Weitere Links

Helmhaus Zürich, Talk to the Hand

Diana Seeholzer über ihre Kunst
«Ich versuche Werke zu entwickeln, die ein leises Versprechen davon abgeben, was ist oder war, und die doch nie ganz fassbar werden – eine Atmosphäre von Ahnen und Imagination, das Inszenieren von Zwischenwelten im vermeintlich Banalen und Alltäglichen. Dazu verarbeite ich verschiedene Gegenstände aus dem Alltag und der nächsten Umgebung zu Installationen und setze sie teilweise mit Malerei in Bezug. Das Werk kann dabei eine Malerei oder ein Objekt, eine Plastik sein. Die Malerei geht immer von gesehenen Raumsituationen aus, seien es selbst erlebte oder mediale Abbildungen.»

Auf der Suche nach Dichotomien
«Jenen Bildern und Objekten bin ich auf der Spur, welche von verdichteten Momenten, angehäuften Dingen, dagewesener Energie und verbleibenden Rückständen erzählen. Dabei möchte ich die Leere in der Fülle, aber auch die Fülle in der Leere thematisieren. Bilder und Situationen der Verdichtung, des Kumulierens sind für mich genau so bedeutend wie ausgeräumte, entleerte Konstellationen. Was ist nur vermeintliche Dichte, was reiche Leere? Geballte, angestaute Energie gegenüber trägem Nichtstun. Orte und Gegenstände vergangener Tat, wo nichts mehr ist ausser einer Spur und somit reicher Ahnung».

Diana Seeholzer, August 2012

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Thurgau | Adolf Dietrich – Mondschein über dem See

Eine neue Sicht auf einen besonderen Künstler: Das Kunstmuseum Thurgau zeigt auf, wie Adolf Dietrich seine Gemälde plante.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein, Ausstellungen

Schweizer Kunstverein | Portrait Kunstverein Oberwallis

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Oberwalliser Kunstverein.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst(Zeug)Haus Rapperswil-Jona | Gaël Sapin «Agora»

«Eine Zeichnung ist wie eine Reise, sie braucht extrem viel Geduld, Konzentration und unendlich viel Zeit.»
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst(Zeug)Haus Rapperswil-Jona | «Schena da Vedro»

«Künstler*innen verlassen das Tessin – und kehren selten zurück. Trotzdem fühlen sie sich nach wie vor stark mit ihrem Heimatkanton verbunden.»
Mehr

Anzeige

Kunst | Fotografie, Klassik | Jazz, Festivals, Ausstellungen

Kunstmuseum Luzern | SOUNDZZ.Z.ZZZ…Z

Das Kunstmuseum Luzern kooperiert mit dem Lucerne Festival um die Grenzen zwischen Musik und Sound Art zu erforschen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Kunst-Szene, Ausstellungen

Landesmuseum | Rebel Video

Generation in Bewegung - Die Videobewegung der 1970er und 1980er Jahre.
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

Dokumentarfilm | Trading Paradise

Mehr

Spielfilm | Rodin

Mehr

Kanal K | 30 Jahre - Jubelfest

Mehr

Jubiläumsjahr Niklaus von Flüe | «Niklaus von Flüe – ...

Mehr

Skandal-Spielfilm | «Rester vertical»

Mehr

Kunsthaus Bregenz | Adrián Villar Rojas

Mehr