Player laden ...

Kunstmuseum St.Gallen, Lokremise | Simon Starling

Publiziert am 03. März 2016

Die Originalfiguren des Broderbrunnens in St.Gallen, 1896 vom Bildhauer August Bösch erschaffen, stehen zur Zeit in der Lokremise. Die Finger im Spiel hat dabei der Künstler Simon Starling. Mit eigenen Werken ergänzt, haucht er den drei Bronzefiguren neues Leben ein. Gewagt! Aber es funktioniert.

Simon Starling – Zum Brunnen | Kunstmuseum St.Gallen, Lokremise | 27. Februar bis 14. August 2016

Transformation alltäglicher Dinge
Nachhaltigkeit, ökologische und ökonomische Systeme; diese nicht nur im Zusammenhang mit der Klimaerwärmung relevante Thematik umkreisen die Arbeiten des englischen Künstlers Simon Starling. Seine eigenwilligen Projekte drehen sich um Nutzungszyklen, um die überraschenden Transformationen alltäglicher Dinge und die damit verbundenen ideologischen und ästhetischen Umwertungen.

August Bösch und der Broderbrunnen
Anlass zur Ausstellung in St.Gallen bildet Starlings aussergewöhnliches Kunstprojekt «Fountain», das den Bodensee mit der Stadt St.Gallen verbindet. Es basiert auf drei Figuren des vom Bildhauer August Bösch (1857–1911) geschaffenen und kürzlich gesamterneuerten Broderbrunnens im Zentrum der Stadt St.Gallen, der 1896 in Erinnerung an die Einrichtung einer Seewasserversorgungsanlage für die Kantonshauptstadt errichtet worden war.

Zu neuem Leben erweckt
Der Künstler realisiert drei klimatisierte, in sich geschlossene und sich selbstregulierende Vitrinen, in denen die historischen Figuren des Brunnens der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden, und zeichnet mit den drei Stationen sinnbildlich den Weg vom Bodensee nach St.Gallen nach.

Simon Starling
In den letzten Jahren war das Schaffen des 1967 in Epsom GB geborenen und heute in Kopenhagen lebenden Künstlers Simon Starling in Museen weltweit zu sehen. Die Ausstellung in der Lokremise ist seine erste Einzelausstellung in der Schweiz seit der Präsentation im Basler Museum für Gegenwartskunst 2005.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

Das könnte Sie auch interessieren

Architektur | Design, Festivals, Ausstellungen

Schweizer Design-Messe in Aarau | «in&out»Mit Wettbewerb

88 gute Gründe, um Ende Oktober nach Aarau zu kommen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum St.Gallen | Kunsthaus Baselland | Marcia Hafif

«I was experimenting. Not knowing where I was going.» Marcia Hafif
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Projekte, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Kunstverein Biel

Wollten Sie schon immer einen echten Jasper Johns für 50 Franken besitzen?
Mehr
Architektur | Design, Kulturgeschichte, Projekte

Michel Ziegler | «Mundaun» - Ein urschweizerisches Computerspiel

Der St.Galler Michel Ziegler ist dabei, ein Computergame zu schaffen, das die Schweizer Alpenwelt auf bisher kaum gesehene Art in Szene setzt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Festivals, Ausstellungen

Arbonale 2017 | KlangSkulpturenFestival

An der 3. Arbonale wird das Publikum aufgefordert spielend neue Klänge zu erhorchen.
Mehr
Kunst-Szene, Ausstellungen

Halle 53 Winterthur | Jungkunst 2017

Warum nicht die alten Boyband- und Tarantino-Poster an der Wand endlich mal durch gute Kunst ersetzen?
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

Dokumentarfilm | Trading Paradise

Mehr

Spielfilm | Rodin

Mehr

Spielfilm | Jugend ohne Gott

Mehr

Kanal K | 30 Jahre - Jubelfest

Mehr

Skandal-Spielfilm | «Rester vertical»

Mehr

100 Jahre Kunstfreunde Zürich | Neue Leitung, neue Werke

Mehr