Player laden ...

Kunstmuseum Luzern | Thomas Schütte

Publiziert am 05. Dezember 2013

Eine Ausstellung voller spannender Perspektiven und Details. Besonders das Betreten eines 1:1 Modelles ist ein seltenes und spezielles Erlebnis – sehr empfehlenswert!
Mehr lesen

Archetypische Bauten
Neben seinem international bekannten skulpturalen Werk setzt sich Thomas Schütte (*1954) seit über dreissig Jahren mit dem Bauen im öffentlichen Raum auseinander. Vorherrschende Moden in der Architektur bezüglich Formensprache und Materialien greift der Künstler in seinen kleinteiligen und detailliert ausgearbeiteten Modellen kritisch auf. Er arbeitet sich an Archetypen öffentlicher Gebäude ab oder entwickelt raffinierte Behausungen für den einzelnen Menschen. Seine Modelle sind ein bitterer Kommentar auf unsere Zeit, künstlerisch wie politisch brisant. Indem er seine Modelle auf Sockel gesetzt zu Monumenten erhebt oder im Massstab 1:1 im Ausstellungsraum fürs Publikum begehbar macht, verschiebt Thomas Schütte die Wahrnehmung.

Architektur als Metapher
Ob der Künstler uns in ein Ferienhaus entführt oder seinen Entwurf für eine Skulpturenhalle präsentiert, in der dereinst sein eigenes Werk versammelt sein soll – immer sind Thomas Schüttes Architekturen Metaphern für seine Sicht der Welt. Das Museum als Krematorium, Modernismus als Spielform des Terrorismus, der Tempel für Einzelpersonen als Rückzugsort und Gefängnis in einem. Dank des Engagements von Sammlern konnten einige seiner Modelle in den vergangenen Jahren in voller Grösse gebaut werden. Die Ausstellung setzt sich daher auch mit der Massstäblichkeit von Entwurf und Umsetzung auseinander und fragt dabei stets nach dem Menschen, für den solche Bauten konzipiert sind.

weniger lesen

Kunstmuseum Luzern | Thomas Schütte | Vernissage am 25. Oktober 2013 | Ausstellung bis 16. Februar 2014

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Kunst

Vögele Kultur Zentrum

Kunstmuseum St.Gallen

Bündner Kunstmuseum

Nidwaldner Museum

Haus für Kunst Uri

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Die Stadt Zürich erhält mit dem «Art Salon Zürich» eine neue Bühne für Künstler:innen und Galerien

  • Kunst

    «Ich bin wü ü ü ü ü ü ü ü tend» - Sophie Taeuber-Arp und Mai-Thu Perret im Cabaret Voltaire

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/07
CLICK 2022/art/03

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden